Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Anstieg um 20%: Mehr Autodiebstähle im Kreis Gifhorn
Gifhorn Gifhorn Stadt Anstieg um 20%: Mehr Autodiebstähle im Kreis Gifhorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 14.10.2016
Auto. Aufbruch. Diebstahl. Autoknacker. Räuber. Dieb. Foto: Boris Baschin Quelle: Foto: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Von Januar bis September 2015 verschwanden im Gifhorner Kreisgebiet 49 Autos spurlos. „Im gleichen Zeitraum 2016 wurden bereits 59 gestohlene Fahrzeuge registriert“, erklärt der Statistik-Experte der Polizei.

„Wir haben es bei den Autodieben in der überwiegenden Zahl mit gut organisierten Banden aus dem osteuropäischen Raum zu tun“, ergänzt Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter. Die Täter nutzten die nahe gelegene A 2 als „Einflugschneise“. „Sie gehen professionell und gezielt vor“, weiß Reuter. Selbst vor Diebstählen aus Garagen und Carports würden die Bandenmitglieder nicht zurückschrecken. Auch Alarmanlagen und Wegfahrsperren stellten für die Täter kein Hindernis dar. „Selbst stählerne Lenkradkrallen werden geknackt“, so Reuter.

Spürbar zurück gegangen seien im Vergleich zum Vorjahr die Diebstähle aus Fahrzeugen. „2015 gab es von Januar bis September 282 Taten dieser Art - 2016 waren es lediglich 232 Fälle“, verweist Sosniak auf einen Rückgang von 17,73 Prozent. Reuter glaubt, dass die Präventivarbeit der Polizei dafür verantwortlich ist.

Diebstähle aus Fahrzeugen würden in der Regel nicht von Banden begangen. „Es handelt sich meistens um Einzeltäter aus der Region“, erläutert Reuter.

ust

Gifhorn. Sie können weit mehr als nur Märsche spielen: Das Heeresmusikkorp Hannover gastiert auch in diesem Jahr wieder in Gifhorn und setzt sich für den guten Zweck ein. Am Mittwoch, 26. Oktober, spielt es ab 20 Uhr zugunsten der AZ-Aktion Helfen vor Ort im Theatersaal der Gifhorner Stadthalle.

14.10.2016

Gifhorn. Das Sinfoniekonzert in der Veranstaltungsreihe des Gifhorner Kulturvereins hat sich mittlerweile bestens etabliert. Entsprechend gut besucht war das Konzert am Mittwochabend in der Stadthalle.

14.10.2016

Gifhorn. Der Fahrzeugentwickler EDAG Engineering, der seinen Standort an der Braunschweiger Straße aufgegeben und für 60 Millionen Euro ein neues Technologie-Zentrum in Warmenau bei Wolfsburg errichtet hat (AZ berichtete), bietet den ehemaligen Gifhorner Firmensitz ab 2017 zum Verkauf an.

16.10.2016
Anzeige