Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Anklage: Sexuelle Nötigung auf altem Klinikgelände

Gifhorn Anklage: Sexuelle Nötigung auf altem Klinikgelände

Landkreis Gifhorn. Die Vorwürfe wiegen schwer: sexuelle Nötigung, Raub und gefährliche Körperverletzung. Dafür muss sich ein 29-Jähriger aus dem Kreis Gifhorn vor dem Landgericht Hildesheim verantworten.

Voriger Artikel
„Borth im Radio“: Die AZ/WAZ kooperiert mit RADIO 21
Nächster Artikel
IHK ehrt Ausbildungs-Champions der Region

Sexuelle Nötigung, Raub und gefährliche Körperverletzung: Vor dem Landgericht muss sich dafür ein 29-Jähriger aus dem Kreis Gifhorn verantworten.

Das, was sich am Abend des 8. April am und auf dem ehemaligen Klinikgelände in Gifhorn abgespielt haben soll, klingt laut der Anklage so: Vor einem Discounter an der Braunschweiger Straße soll der 29-Jährige mit Freunden zu einer Gruppe Männer gestoßen sein. Die Männer beider Gruppen hatten Alkohol getrunken. Der 29-Jährige bot seinem späteren 38-jährigen Opfer Wodka an - der lehnte aber ab. Wenig später griffen die Freunde des 29-Jährigen den Mann und schleiften ihn auf das alte Klinikgelände. Dort soll sich der 29-Jährige an ihm sexuell vergangen und dessen Portmonee geraubt haben.

Nach diesem Vorfall soll sich die Gruppe getrennt haben. Der 29-Jährige fiel wenige Stunden später auf, als es vor einem Gifhorner Club zu einer gefährlichen Körperverletzung kam. Dort soll der 29-Jährige bei einer Rangelei mit einem Security-Mitarbeiter versucht haben, diesen ins Gesicht zu treten. Die Polizei fand bei dem 29-Jährigen das geraubte Portmonee.

Der 29-Jährige bestreitet den sexuellen Übergriff. Er gibt zu, mit seinem Freunden in einem Raum des leerstehenden Schwesternwohnheims Whiskey getrunken zu haben. Später will er auf den 38-Jährigen getroffen sein. Dieser soll sich ihm sexuell genähert haben, indem er ihm zwischen die Beine griff. Daraufhin will der 29-Jährige ihn zu Boden gestoßen haben. Bevor er flüchtete, schnappte er das Portmonee des 38-Jährigen.

Bei der Befragung verwickelte sich der Angeklagte immer wieder in Widersprüche. Das sichtlich erschütterte Opfer schilderte die Ereignisse so, wie sie angeklagt wurden.

  • Der Prozess wird am 4.Oktober fortgesetzt.

ree

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sexueller Übergriff in der Bergstraße
Vergewaltigung und Raub: Das Landgericht Hildesheim hat einen 29-Jährigen zu fünf Jahren Haft verurteilt – er soll an der Tat an der Braunschweiger Straße in Gifhorn beteiligt gewesen sein.

Ein wegen sexueller Nötigung und Raubes angeklagte 29-Jährige wurde im Landgericht Hildesheim zu fünf Jahren Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre Freiheitsentzug für den Mann gefordert, der am 8. April einen 38-jährigen Mann in der Gifhorner Bergstraße vergewaltigt und ausgeraubt haben soll (AZ berichtete).

mehr
Mehr aus Gifhorn Stadt

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr