Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Anfang 2017 wieder Flüchtlinge in Ehra?

Kreislandfrauentag mit zentralem Thema Integration Anfang 2017 wieder Flüchtlinge in Ehra?

Immer noch bekommt der Landkreis Gifhorn pro Woche 25 bis 30 Flüchtlinge zugewiesen. Möglicherweise werden Teile des Camps bei Lessien bald wieder genutzt, sagte Landrat Dr. Andreas Ebel gestern beim Kreislandfrauentag in der Gifhorner Stadthalle, der Integration zum Kernthema hatte.

Voriger Artikel
50 Jahre in der Genossenschaft: GWG ehrt Mieter
Nächster Artikel
Kreisel, Ohren und die Rückkehr auf eine historische, schnurgerade Trasse

Kreislandfrauentag in der Gifhorner Stadthalle: Ein Kernthema war gestern die Integration von Flüchtlingen.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. Etwa 1700 Flüchtlinge lebten zurzeit im Kreis, bis Ende November sollen noch 800 hinzu kommen, so Ebel. „Wir überlegen, ob wir Teile Ehra-Lessiens wieder in Betrieb nehmen - möglicherweise Anfang des Jahres 2017. Das Problem ist, dass wir zu wenig Wohnraum haben.“

Zu wenig ehrenamtliches Engagement ist jedenfalls kein Problem, sagte Landfrauen-Landesvorsitzende Barbara Otte-Kinast vor rund 460 Zuhörerinnen und Zuhörern. „In den Dörfern ist viel passiert.“ Nachholbedarf sieht sie woanders: „Die Politik muss in die Strümpfe kommen.“

Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich mahnte in diesem Punkt nicht nur mehr Geld an, sondern weniger Gesetze: Es sei mit umständlicher Bürokratie verbunden, Flüchtlinge beim Bauhof arbeiten zu lassen. Pensionierte Lehrer dürften nicht unterrichten, obwohl sie es könnten.

Superintendentin Sylvia Pfannschmidt berichtete über ein Projekt der Jugendwerkstatt, die Tätigkeiten in Kirchengemeinden koordiniert. Adenbüttel, wo Flüchtlinge von sich aus Laub sammelten, zeige: „Diese Menschen wollen sich einbringen.“ Bundestagsabgeordnete Ingrid Pahlmann appellierte an die Landfrauen: „Nicht nachlassen.“ Denn der Staat schaffe es nicht ohne Ehrenamtlichen.

Nach der Kaffeepause referierte Schwester Teresa Zukic von der Kleinen Kommunität der Geschwister Jesu über „die spirituelle Kraft, Menschen zu (er-)tragen“.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr