Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Anbauten geplant: Feuerwehren brauchen Platz

Vollbüttel/Calberlah/Wasbüttel Anbauten geplant: Feuerwehren brauchen Platz

Isenbüttel. Noch nicht alt, aber schon zu klein: Die Feuerwehrgerätehäuser in Vollbüttel, Calberlah und Wasbüttel bekommen Anbauten.

Voriger Artikel
Unfallfluchten im Landkreis
Nächster Artikel
Menschen des 21. Jahrhunderts

Anbau geplant: Das Wasbütteler Feuerwehrgerätehaus soll an der Nordseite der Fahrzeughalle um einen Lagerraum erweitert werden.

Quelle: Ron Niebuhr

Am Dienstagabend schaute sich der Feuerschutzausschuss der Samtgemeinde an, wie das Wasbütteler Gerätehaus erweitert werden soll. Ortsbrandmeister Jens Zirbes erläuterte das Vorhaben.

Der Anbau soll leicht versetzt an der Nordseite der Fahrzeughalle erfolgen. Der bestehende Lagerraum wird so deutlich vergrößert und bietet dann auch ausreichend Platz für den Feuerwehranhänger. „Auf den können wir nicht verzichten. Wir transportieren damit Schläuche“, sagte Zirbes. Noch steht der Anhänger in der Fahrzeughalle, wodurch den Feuerwehrmännern das Einsteigen in die Fahrzeuge deutlich erschwert wird: „Wir müssen uns immer drumherum schlängeln“, sagte Zirbes. In voller Einsatzkleidung ist das ziemlich kniffelig. Auch einige Tische und Bänke sollen im Anbau gelagert werden.

Die Verwaltung hat für den Anbau 20.000 Euro im Haushalt 2015 vorgesehen, berichtete Ordnungsamtsleiterin Renate Schween. Nach derzeitiger Planung berät der Bauausschuss im Frühjahr, danach wird der Bauantrag gestellt. Baubeginn könnte im Sommer 2015 sein. Uwe Kunkel (SPD) und Heinrich Stieghahn (CDU) empfahlen, früher im Bauausschuss zu beraten. Das käme der Feuerwehr sehr gelegen: „Wir stehen in den Startlöchern. Wir möchten so schnell wie möglich loslegen“, sagte Zirbes.

Für die Anbauten in Calberlah und Vollbüttel stehen ebenfalls je 20.000 Euro im Haushaltsplanentwurf. Gemeindebrandmeister Matthias Klose wies darauf hin, dass die Feuerwehrgerätehäuser alle von verhältnismäßig jungem Baujahr seien. Gerade durch Jugend- und vielerorts auch Kinderfeuerwehren sei der Platzbedarf aber erheblich gestiegen.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr