Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Altstadtfest: Im Zorb über das Parkdeck
Gifhorn Gifhorn Stadt Altstadtfest: Im Zorb über das Parkdeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 05.08.2011
Besonderer Spaß beim Altstadtfest: Im Zorb übers Parkdeck kullern.
Anzeige

Auf dem Hempel-Parkdeck geht es rund: In einem drei Meter großen, durchsichtigen Ball mit Doppelwand kullern die Teilnehmer eine Rampe runter und landen im Wasserbecken. „Die Firma Event Service, die Aktionen für Kinder organisiert, hat uns ange-sprochen“, sagt Mike Kelpin vom THW. „Wir sollten für das Altstadtfest eine Konstruktion bauen.“

Bisher gehen die Nutzer mit so einem Ball, Zorb genannt, über Seen oder Rasen. Den Zorb hat Event Service, aber nicht die Rampe, denn so eine Kuller-Aktion haben die Braunschweiger noch nicht ins Rollen gebracht. Da kam das THW ins Spiel. Die Gifhorner haben drei Tage getüftelt und gebaut. Das Ergebnis: Eine zwölf Meter lange und zwei Meter hohe Rampe, auf der der Zorb in Fahrt kommt. „Ein Teil davon ist unsere Kletterwand“, verrät Kelpin.

„Spaß hat man, ich habe es schon ausprobiert“, berichtet er vom Selbsterfahrungstest. „Da wird man fürchterlich durcheinander gewirbelt.“ Heute wird das THW die Anlage samt Wasserbecken zum Test auf dem Parkdeck aufbauen. Denn bisher wurde sie nur „im Trockenen ausprobiert“.

rtm

Gifhorn Stadt Ahnsen/Flettmar - Tödlicher Unfall

Ahnsen/Flettmar. Tödlich verunglückte in der Nacht zu gestern ein 42-jähriger Golf-Fahrer aus dem westfälischen Unna auf der K 41. In einer Rechtskurve kam der Mann mit seinem Auto von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Kurze Zeit später erlag er im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

05.08.2011

Keim-Alarm in Wasserhähnen öffentlicher Einrichtungen: Laut Fernsehmagazin Plusminus hat der Tüv Missstände in Deutschland aufgedeckt. Das Gesundheitsamt gibt für den Landkreis Gifhorn Entwarnung.

04.08.2011

Meinersen. Die Außenwände stehen, derzeit werden Versorgungsleitungen vom benachbarten Grundstück der DRK-Kita Süd zum Krippenneubau auf dem Nachbargrundstück verlegt. Eile ist geboten – „bis Sonnabend müssen wir fertig sein“, sagen die Monteure. Der Grund: Am Montag beginnt der Kitabetrieb. Und dann sollen sämtliche Erdarbeiten auf dem Gelände Schnee von gestern sein.

04.08.2011
Anzeige