Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Altersarmut steigt drastisch an
Gifhorn Gifhorn Stadt Altersarmut steigt drastisch an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 04.05.2018
Schuldnerberatung: Immer mehr ältere Menschen im Landkreis Gifhorn kommen mit ihrer Rente nicht mehr aus. Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis Gifhorn

„Erstmals können wir an unseren Zahlen sehen, dass die Altersarmut auch in Gifhorn virulent ist“, stellt Marianne Höpken, Geschäftsführerin des Awo-Kreisverbandes, im aktuellen Jahresbericht für 2017 fest. Die Zuwachszahlen bei der Überschuldungsquote der über 70-Jährigen stiege bundesweit überdurchschnittlich an – eine Entwicklung, die die Awo-Schuldnerberatung auch im Kreis Gifhorn beobachte. „14 Prozent unserer Klienten waren älter als 60 Jahre“, so Höpken. „Im Vergleich zum Vorjahr sahen wir eine deutliche Zunahme um mehr als 50 Prozent“, erklärt die Geschäftsführerin.

Die Situation überschuldeter Menschen habe sich trotz des Wirtschaftswachstums weiter verschlechtert – Preistreiber seien gestiegene Wohn- und Energiekosten. Die Experten der Awo-Schuldnerberatung hatten 2017 viel zu tun: 996 Ratsuchende kamen in die Beratungsstelle.

„Auch in unserer Beratungsstelle beobachten wir den bundesweiten Trend, dass die Verschuldungsursache Erkrankung an Bedeutung gewinnt“, stellt Höpken fest. „2017 waren es 25 Prozent, im Vorjahr 22 Prozent“, so die Expertin. „Die psychischen Erkrankungen haben hierbei einen Anteil von 62 Prozent.“

„In 36 Prozent der Fälle werteten wir mangelnde wirtschaftliche Kompetenz als Überschuldungsursache“, heißt es im Awo-Bericht. Auslöser der Überschuldung seien in vielen Fällen aber auch kritische Lebensereignisse – wie Arbeitslosigkeit oder die Trennung vom Partner.

Der Waren- und Versandhandel führt die Gläubiger-Rangfolge mit 17 Prozent an, gefolgt von Telekommunikationsanbietern, öffentlichen Gläubigern und den Banken.

Von Uwe Stadtlich

Der Post-Ärger in Gamsen geht weiter: Nachdem Gartenbau-Firmenchef Karl-Heinz Dannheim sich über nicht zu gestellte Briefe in der Denkmalstraße beschwert hat, gibt’s nun auch Zoff in der Ahnenwende. „Briefe sind mir erst auf Nachfrage ausgehändigt worden“, ist auch Christoph Rosner sauer.

04.05.2018

„Hier scheint die Sonne“, lachte Andrea Kyszkiewicz und zeigte auf die aufgemalte Sonne in ihrem Gesicht. Die Chefin des Landcafés in Neubokel freute sich über die gute Stimmung beim 19. Hoffest am 1. Mai, auch wenn die Temperaturen eher an einen Weihnachtsmarkt erinnerten.

01.05.2018

Es ist guter Brauch, auf den Dörfern im Landkreis gemeinsam den Wonnemonat Mai zu begrüßen – im Regelfall mit einem Maibaum. Die AZ ging auf Rundreise zu einigen Maibäumen.

01.05.2018
Anzeige