Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Alter bei Einschulung deutlich gesunken
Gifhorn Gifhorn Stadt Alter bei Einschulung deutlich gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 28.09.2015
Untersuchung: Im Schnitt sind die Einschulungskinder im Kreis Gifhorn 6,2 Jahre alt - jünger als noch im Vorjahr. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige

Die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung 2014 präsentierte die Kreisverwaltung in einem 54-seitigen Papier im Sozial- und Gesundheitsausschuss. 1538 Kinder wurden demnach im vergangenen Jahr von Ärzten des Gesundheitsamtes untersucht - 18 Kinder weniger als im Jahr 2013.

Dabei bewegte sich der Anteil der fünfjährigen Kinder („Kann-Kinder) auf dem Niveau des Vorjahres, das durchschnittliche Einschulungsalter betrug 6,2 Jahre und lag damit deutlich niedriger als im Vorjahr. „Wobei die Mädchen etwas jünger sind als die Jungen, wenn sie zur Schule kommen“, stellte das Gesundheitsamt fest.

Von 437 Kindern ausländischer Herkunft sind 399 (91,3 Prozent) in Deutschland geboren, 38 Kinder (8,7 Prozent) sind in anderen Ländern zur Welt gekommen. Die am stärksten vertretenen Nationen unter den Einschulungskindern im Landkreis waren Russland (126 Kinder), Kasachstan (99 Kinder), die Türkei (45 Kinder) und Polen (30 Kinder).

Eine vorschulische Sprachförderung erhielten im Vorjahr 8,9 Prozent der Einschulungskinder, 2013 waren es noch 10,5 Prozent. Zwei Drittel der Kinder, die eine Sprachförderung erhalten, haben einen Migrationshintergrund, 29,8 Prozent der Sprachförderungskinder sind deutscher Abstammung.

Im Bezug auf den Bildungsgrad ihrer Eltern würden knapp 50 Prozent der sprachgeförderten Kinder aus „bildungsfernen Elternhäusern“ stammen, 39,5 Prozent aus Elternhäusern mit mittleren Bildungsniveau und knapp 12 Prozent der Kinder stammten aus „bildungsnahen Familien“.

Ebenfalls interessant: 84 Prozent der Kinder im Landkreis leben noch in klassischen Eltern-Kind-Familien, neun Prozent werden von einem alleinerziehenden Elternteil betreut und nur vier Prozent der Kinder leben in einer Gemeinschaft mit einem Elternteil und dessen festen Partner.

ust

So eine Mammut-Kundgebung hat der Schillerplatz noch nicht gesehen: 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Conti-Teves demonstrierten Freitag gegen Stellenabbau und für den Erhalt ihres Werkes. Zuvor hatte die Polizei den langen Protestzug über die Braunschweiger Straße begleitet.

25.09.2015

Gifhorn. Mit Beginn des neuen Schuljahres hat die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule in Gifhorn auch eine neue Rektorin. Am Donnerstag wurde Monika Niemann offiziell ins Amt eingeführt.

25.09.2015

Gifhorn. Am Sonnabend, 31. Oktober, ist es wieder so weit: Das Honky Tonk Festival Gifhorn lädt zum Feiern und Tanzen ein. In zehn Locations werden sich Künstler verschiedenster Stilrichtungen präsentieren.

25.09.2015
Anzeige