Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Altenpflege: „Beruf ist unattraktiv“
Gifhorn Gifhorn Stadt Altenpflege: „Beruf ist unattraktiv“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.12.2016
Personalnotstand in der Altenpflege: Fachleute führen die Probleme auf schlechte Bezahlung und Arbeitsbedingungen zurück. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Die Berufsfachschule Altenpflege an der BBS I ist im vierten Jahr. „Unsere Zahlen steigen“, sagt Abteilungsleiterin Sabine Gebauer-Schnoor. Eine Entwarnung sei das keinesfalls. „Wir würden gern noch mehr junge Menschen ausbilden.“ In Scharen kommen die nicht. Schichtdienst, oft Wochenenddienst, wenig Lohn: „Wen lockt das denn?“

„Der Beruf ist von der Bezahlung her völlig unattraktiv.“ Laut Jens Havemann von Verdi würden die wenigsten Beschäftigten tariflich bezahlt. Verdi wolle beantragen, dass der mit Awo und Diakonie auszuhandelnde Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt wird. Der Landkreis versuche im Fachkräftebündnis Pflege überregional, den Job attraktiv darzustellen, und unterstütze dies, so Kreisrat Rolf Amelsberg. Hürde wird laut Havemann jedoch der zuständige, paritätisch besetzte Ausschuss sein: Die Arbeitgeberseite signalisiere ein Nein.

Bezahlung hin und her, bedeutender sind für Havemann die Arbeitsbedingungen. Amelsberg sagt, dass unklar sei, wie viele Stellen in den 23 stationären Einrichtungen mit 1793 Pflegeplätzen unbesetzt seien, aber die ausgehandelten Personalstrukturen seien „für die Einrichtungen auskömmlich“. Das sieht Havemann anders. „Selbst wenn alle Stellen besetzt sind, ist die Arbeit nicht zu schaffen.“ Mitarbeiter gingen abends nach Hause im Wissen, den Menschen nicht geholfen zu haben. „Das machen sie nicht lange. Sie werden aus dem Beruf herausgetrieben.“

rtm

Gifhorn Stadt Neue Verkehrsführung schon ab Montag geplant - B4-Brücke: Freigabe aller vier Spuren bis Heiligabend

Es gibt einen konkreten Termin für die Wiederherstellung der Vierspurigkeit der B4 bei Gifhorn: Ab 23. Dezember soll es auf allen Fahrstreifen über die neue Doppelbrücke laufen. „Es wird hoffentlich eine Punktlandung“, sagt Projektleiter Gerhard Kanter von der Landesbehörde. Denn es gibt bis dahin noch etwas zu tun.

12.12.2016

Autofahrer, aufgepasst: Am Dienstag und Mittwoch, 13. und 14. Dezember werden im Auftrag der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) an zwei Brücken des Elbe-Seitenkanals planmäßige Bauwerksprüfungen in Angriff genommen.

09.12.2016

Die „guten Seelen“ des Helios-Klinikums Gifhorn feiern Geburtstag: Seit fünf Jahren schenken die Grünen Damen den Patienten Aufmerksamkeit, haben Zeit für persönliche Gespräche und ein offenes Ohr für deren Wünsche, Sorgen und Ängste.

09.12.2016
Anzeige