Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Alte Dokumente erhellen Feuerwehr-Geschichte
Gifhorn Gifhorn Stadt Alte Dokumente erhellen Feuerwehr-Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 04.02.2016
Spurensuche in historischen Dokumenten: Gifhorns Feuerwehr-Archivar Harald Heinemann (l.) erhält Unterstützung von Stadtarchivarin Heike Klaus-Nelles und Dr. Klaus Meister. Quelle: Stadtlich
Anzeige

„Als ich vor acht Jahren losgelegt habe, lagen viele der historischen Dokumente in Tüten und Pappkartons“, blickt der 73-Jährige zurück, der fast täglich im Gerätehaus an der Fallerslebener Straße „Detektivarbeit“ leistet. Inzwischen hat Heinemann die Dokumente - darunter auch unzählige Einsatzprotokolle - geordnet und in Aktenordnern abgeheftet.

Fotos mit Schlauch- und Leiterwagen und Handspritzen sowie gut erhaltene Helme und Breitgurte aus der Anfangszeit der Gifhorner Wehr: Der 73-Jährige ist stolz auf das bisher Erreichte - und freut sich über die tatkräftige Unterstützung, die er bei seiner Arbeit erfährt.

Ein Protokollbuch von 1888 bis 1922 in Sütterlin-Schrift: Dr. Jürgen Armbrecht übernahm das Transkribieren der 130 Seiten. „Eine tolle Arbeit, die mich weiter gebracht hat“, bedankt sich Heinemann.

„Wir wollen noch enger kooperieren und unsere Kompetenz vereinen“, sagt Fachbereichsleiter Dr. Klaus Meister, der Heinemann gestern gemeinsam mit Stadtarchivarin Heike Klaus-Nelles (48) einen Besuch abstattete.

Die Errichtung von Feuerstätten in Gifhorn im Jahr 1590, eine so genannte Feuerordnung für die Stadt, Aufzeichnungen über Stadtbrände in den Jahren 1669 und 1713 oder Unterlagen über den Bau des Spritzenhauses im Jahr 1935: Klaus-Nelles und Heinemann stehen inzwischen in einem regen Austausch.

1869 wurde Gifhorns Wehr gegründet, 2019 soll der 150. Geburtstag gefeiert werden - auch mit einer Ausstellung historischer Dokumente. „Viele Schätze schlummern noch in Schubladen“, bittet Heinemann die Gifhorner unter Tel. 05371-50038 um Unterstützung.

ust

Gamsen. Mit dem schnellen Zugriff an der Bäckerei in Gamsen hat die Polizei möglicherweise einer brutalen Raubserie ein Ende bereitet. Die Ermittler aus Lüneburg arbeiten nun mit Hochdruck daran zu klären, welche Überfälle noch auf das Konto des in Gamsen gefassten Duos gehen.

06.02.2016

Gifhorn. Jetzt also doch Flüchtlinge statt Bundespolizei-Spezialeinheit: Die Stadt Gifhorn will auf dem ehemaligen BGS-Gelände am Wilscher Weg Unterbringungsmöglichkeiten für 40 Asylbewerber schaffen.

03.02.2016

Gifhorn. Komplett niedergebrannt ist heute Vormittag ein Pferde-Unterstand am Wittkopsweg. Die Feuerwehr war mit 25 Einsatzkräften vor Ort und löschte. Tiere und Menschen wurden nicht verletzt. Die Ursache für den Brand ist unklar.

03.02.2016
Anzeige