Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Alte B 4: Neue Ampel sorgt für Rückstaus
Gifhorn Gifhorn Stadt Alte B 4: Neue Ampel sorgt für Rückstaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 27.03.2014
Neue Ampel, neue Staus: Im Berufsverkehr geht jetzt an der alten B 4 am Abzweig Isenbüttel gar nichts mehr. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Problempunkt eins: Linksabbieger auf der alten B 4, die in Richtung Braunschweig auf die neue B 4 fahren wollen, stauen sich auch bis hinter den Isenbütteler Abzweig zurück. Folge für Autofahrer aus Isenbüttel, die nach links auf die alte B 4 und dann zur neuen B 4 wollen: „Die haben auch bei Grün keine Chance weiter zu fahren“, sagt ein 54-jähriger Unternehmer aus Gifhorn, der bereits mehrfach in die Staus geriet.

Problempunkt zwei: Ist für den Verkehr aus Isenbüttel grün und für den Verkehr auf der alten B 4 rot, staut sich letzterer bis auf die neue B 4 - und blockiert dort auch den Geradeausverkehr in Richtung Norden, sagt VLG-Betriebsleiter Henrik Bude, dessen Linienbusse jetzt bis Ausbüttel im Rückstau stehen. „Der Verkehr auf der alten B 4 fließt nicht ab.“

„Wir justieren noch nach“, sagt Henning Schwägermann von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, die gestern einen Außendienstmitarbeiter vor Ort hatte. Viel Hoffnung macht er den Autofahrern nicht. „Dass es Probleme gibt, war allen klar.“ Denn beide Abzweigungen liegen sehr dicht beieinander und haben viel Verkehr. Gerade in der Rush Hour werde es immer Staus geben. „Der Verkehrsfluss reißt nicht ab, wir haben keine Lücken.“ Dennoch sei die neue Ampel an der Stelle wichtig: Sie soll eben einen Unfallschwerpunkt entschärfen.

rtm

Triangel. Alarm für die Feuerwehren Triangel und Neudorf-Platendorf: Zu einem Kellerbrand rückten Einsatzkräfte aus beiden Sassenburger Ortsteilen jetzt aus. Dichter Qualm drang aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses im Grünen Weg in Triangel - doch zum Glück war es nur eine Übung.

24.03.2014

Klein Vollbüttel. Auf eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg stieß ein 76-jähriger Spaziergänger am Samstagnachmittag im Wald bei Klein Vollbüttel. Um 15 Uhr rief er die Polizei, der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover sicherte das Fundstück - am Dienstag soll‘s entweder abtransportiert oder vor Ort gesprengt werden.

24.03.2014

Wahrenholz. Sie könnte viel erzählen - wenn sie denn erzählen könnte. An der 1000-jährigen Wahrenholzer Eiche nagt der Zahn der Zeit. Gestern wurde direkt neben ihr eine neue Eiche gepflanzt, ein Ersatz, falls der alte Baum irgendwann fällt.

24.03.2014
Anzeige