Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Allianz hilft: Berufsorientierung für Realschüler
Gifhorn Gifhorn Stadt Allianz hilft: Berufsorientierung für Realschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 02.06.2017
Kooperation: Gifhorner Realschülern wird verstärkt bei der Berufsorientierung geholfen. Quelle: Dietmar Tonagel
Anzeige
Gifhorn

Profitieren werden davon die Schüler der Dietrich-Bonhoeffer- und der Fritz-Reuter-Realschule. Dort ist das Allianz-Programm „Berufsorientierung im Landkreis Gifhorn (BOGI_F)“ auf Herz und Nieren getestet - und für gut befunden - worden. Nach diesem „Probelauf“ sei nun der Kooperationsvertrag geschlossen worden.

„Das gemeinsame Ziel ist, Schülerinnen und Schüler dabei zu begleiten, sich selbst zu erkunden und gefestigter bei der Auswahl des Berufsziels zu sein“, so Nerlich, Den Schülern solle geholfen werden, ein realistisches Bild zu gewinnen, erklärte Syring.

Dazu absolvieren sie Eignungstest, Beratungsgespräche und Praxistage in Betrieben der Region. Die Schüler lernen die Umgangsformen im Berufsalltag kennen und besuchen eine Ausbildungsplatzbörse, auf der sie sich im Gespräch mit Personalverantwortlichen und Azubis gezielter über mögliche Ausbildungsweg informieren. „Sie bekommen Antworten auf die Frage ,Ist das was für mich‘,“ so Syring.

Und auch die Realschulen sind begeistert. Das hoben sowohl Monika Niemann, Leiterin der Bonhoeffer-Realschule, der Bonhoeffer-Fachbereichsleiter Wirtschaft Mirko Nels als auch Sven Knollmann, kommissarischer Leiter der Reuter- Realschule hervor. „Das kommt fantastisch gut bei den Schülern an“, so Knollmann, der anführte, dass Schule diese kompetente Begleitung nicht leisten könne. Auch die Eltern stünden dem Projekt positiv gegenüber. „Wir wollen glückliche Kinder, und wenn sie ihre Stärken herausfinden und diese einbringen können, sind sie glückliche Menschen“, so Monika Niemann.

fed

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat Anklage erhoben gegen den 25-jährigen Gifhorner, der am 18. März in der Herzog-Franz-Straße einen 27-jährigen Wolfsburger mit vier Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben soll. Und sie hat Anklage erhoben gegen fünf Männer, die vier Tage später den Bruder des 25-Jährigen als Geisel genommen und misshandelt haben sollen, um den Aufenthaltsort des 25-Jährigen zu erfahren.

01.06.2017

Mit Unverständnis reagiert der Dehoga-Kreisverband Gifhorn auf Kritik der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten NGG an den Zoll, zu wenig die Einhaltung von Mindestlohn zu kontrollieren. „Das halte ich für maßlos übertrieben“, sagt Dehoga-Kreisvorstand Armin Schega-Emmerich.

04.06.2017

Wie steht‘s um die Verkehrssituation auf der Gifhorner Bergstraße, wenn dort alle Bauprojekte realisiert werden? Diese Frage diskutierte angesichts der schlimmsten Befürchtungen der Anwohner am Donnerstag der Ausschuss für Stadtentwicklung. Konkrete Angaben könnten aber jetzt noch nicht gemacht werden, sagte Verkehrsplaner Oliver Bley.

01.06.2017
Anzeige