Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Allerwelle: Fremdparker nicht erwünscht
Gifhorn Gifhorn Stadt Allerwelle: Fremdparker nicht erwünscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:26 11.06.2016
Neue Regelung: Auf dem Parkplatz an der Allerwelle dürfen ausschließlich Besucher des Freizeitbades und der Strandbar parken. Quelle: Michael Franke
Anzeige

Die beiden Geschäftsführer der städtischen Parkraum- und Schwimmbadgesellschaft (PSG), Walter Lippe und Bernd Jendro, stellten das Konzept gestern vor, das sie bereits im Dezember der Gesellschafterversammlung präsentiert hatten. Seit Ende Mai müssen die Nutzer der Wohnmobil-Stellplätze eine Gebühr von fünf Euro pro Tag zahlen. „Wir haben festgestellt, dass dort auch viele Wohnmobile mit Gifhorner Kennzeichen stehen“, so Lippe. Der Stellplatz dürfe aber nur von Touristen genutzt werden. Grundsätzlich tabu ist für Wohnmobilfahrer der Parkplatz der Allerwelle.

Dieser Parkplatz mit seinen 167 Plätzen sei ausschließlich für die Badegäste und Besucher der Cappucabana da. Mitarbeiter der PSG werden in nächster Zeit das Geschehen auf dem Parkplatz beobachten und Fremdparkern einen Zettel mit der Parkordnung unter den Scheibenwischer klemmen. „Wir wünschen uns, dass es nicht zu Ahndungen kommt“, so Lippe. Hartnäckige Falschparker würden dann aber zur Kasse gebeten.

Die Parkraumsituation sei vor dem Hintergrund des bald fertig gestellten Ärztehauses, des Kindergartens und der beabsichtigten Nutzung der ehemaligen Reuter-Realschule durch die BBS 1 kritisch. Deshalb habe die PSG vorgeschlagen, eine Grünfläche im Eckbereich der Straße Zur Allerwelle in einer Parkplatz mit rund 40 Stellplätzen umzuwandeln. „Die PSG sieht auch im Falle des Satzungsbeschlusses den Bau und Betrieb einer Parkfläche an dieser Stelle nur dann vor, wenn es sich als unabweisbar ergibt“, berichtet Lippe, der auch darauf hinwies, dass die neuen Einrichtungen in diesem Bereich der Allerwelle auch Vorteile bringen: „Am Wochenende stehen den Badegästen dann mehr Stellplätze zur Verfügung.“

fed

Gifhorn. In Kästorf war es soweit: Der DRK-Kreisverband Gifhorn und der DRK-Blutspendedienst NSTOB begrüßten einen besonderen Jubiläums-Blutspender, nämlich den 555.555. Spender im Landkreis Gifhorn.

08.06.2016

Calberlah. Sage und schreibe 3,24 Promille ergab ein Alkoholtest bei einem Autofahrer (50) am Dienstag um 5.10 Uhr in Calberlah.

08.06.2016

Gifhorn. Einen Schaden im fünfstelligen Bereich verursachten unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Fahrradgeschäft in der Hugo-Junkes-Straße in Gifhorn.

08.06.2016
Anzeige