Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Allerbrücken-Sanierung dauert länger

Gifhorn Allerbrücken-Sanierung dauert länger

Gifhorn. Auf der Konrad-Adenauer-Straße in Gifhorn brauchen die Autofahrer noch etwas Geduld: Ende November will die Stadt die Sanierung der Allerbrücke abgeschlossen haben. Bis dahin ist immer wieder mit zeitweiligen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Voriger Artikel
Helfen vor Ort: Großer Jubel fürs Heeresmusikkorps
Nächster Artikel
Christliche Immanuel-Schule ist auf Expansionskurs

Verzögerungen auf der Konrad-Adenauer-Straße: Wegen der Allerbrücken-Sanierung müssen Autofahrer bis Ende November mit Behinderungen rechnen.

Quelle: Lea Rebuschat

Die Stadt ist mit der Baumaßnahme aus dem Zeitplan gerutscht. „Ein zu hoher Wasserstand machte eine aufwändigere Grundwasserabsenkung nötig und sorgte damit für eine Verzögerung beim Dammbau“, erklärte Rathaus-Sprecherin Annette Siemer. „Hinzu kommen Lieferprobleme beim Geländer.“

„Die Bauarbeiten werden voraussichtlich in der letzten Novemberwoche abgeschlossen sein“, kündigte Siemer an. Bis dahin stehen noch Betonarbeiten einschließlich Ein- und Ausschalen an. Die Handwerker werden Rohrleitungen und Dämme zurück bauen und das Geländer an der Ostseite erneuern. Die Kosten von rund 160.000 Euro werden laut Siemer gehalten.

Grund für die Bauarbeiten sind Korrosionsschäden an den Kappen der Rotaller-Brücke der Konrad-Adenauer-Straße. Die Stahlarmierung im Beton muss entrostet und eine Betonschalung als Versiegelung gegossen werden. Eigentlich sollte das Ende dieses Monats erledigt sein.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr