Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Aller-Radweg: „Inzwischen ist da kein Durchkommen mehr“
Gifhorn Gifhorn Stadt Aller-Radweg: „Inzwischen ist da kein Durchkommen mehr“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 11.07.2016
Radweg am Allerkanal: Charlotte und Peter Ostwald bemängeln den Zustand des Weges. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

„Im Frühjahr sind wir noch am Allerkanal entlang geradelt, um unsere Kinder in Winkel zu besuchen“, sagt Ehefrau Charlotte (79). „Inzwischen ist da kein Durchkommen mehr, das Gras steht hüfthoch.“ Peter und Charlotte Ostwald, die aus Wolfsburg stammen und den Sommer auf dem Campingplatz in Brenneckenbrück genießen, können es nicht verstehen, dass sich Stadt und Kreis nicht darum kümmern. Um nach Winkel zu gelangen, nehmen die Eheleute nun einen Fünf-Kilometer-Umweg über Wittkopsweg und Schickebrücke in Kauf.

„Dabei wirbt die Südheide doch mit Radtourismus“, ärgert sich Oswald, der passionierter Radler ist und im halben Jahr bis zu 800 Kilometer zurück legt.

Auch der stark frequentierte Radweg von Wilsche nach Müden sei nur noch schwer zu befahren. „Äste und Sträuche haben den Weg schmal gemacht - wenn sich zwei Radler begegnen, muss sich einer erbarmen und absteigen“, so Charlotte Ostwald.

Zugewachsen sei auch der Radweg von der Einmündung des Neubokeler Wiesenweges in Richtung Campingplatz. „Da habe ich einen Teil schon einmal selbst frei geschnitten“, sagt der 77-Jährige.

Gifhorns ADFC-Chef Wolfgang Harder kann den Ärger der Rentner nachvollziehen. „Der Allerkanal-Radweg nach Winkel wurde aus der Radwanderkarte heraus genommen, ist jedoch noch immer ausgeschildert. Gemacht wird nichts mehr - und das ist leider keine Ausnahme.“

ust

Gifhorn. Keine Atempause für Gifhorns Ortsfeuerwehr: Nachdem am frühen Donnerstagabend erneut ein Feuer auf dem alten Klinik-Gelände an der Bergstraße gelöscht werden musste (AZ berichtete), brannte am Freitagvormittag eine Garage in der Beethovenstraße.

08.07.2016

Gifhorn. Tragisches Unglück Freitagvormittag am Rosmarinweg in Gifhorn: Ein 41-jähriger Familienvater kam bei Baggerarbeiten im eigenen Garten ums Leben.

08.07.2016

Jede Menge Werkzeug fand ein 69-jähriger Radfahrer aus Ummern kürzlich nördlich von Gifhorn im Ringelaher Forst, im Bereich des ehemaligen Übungsgeländes des Bundesgrenzschutzes.

08.07.2016
Anzeige