Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Aktuell sind vor allem Mahner gefragt
Gifhorn Gifhorn Stadt Aktuell sind vor allem Mahner gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 19.11.2017
Volkstrauertag: Wie hier in Gifhorn legten Abordnungen im ganzen Landkreis Kränze an Ehrenmalen nieder.  Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

 Es brauche Tage wie diesen, damit sich die Mahner melden, „wenn wieder die Nationalisten an den Müllhaufen der Geschichte auftauchen“, sagte Pastoralreferent Martin Wrasmann von der katholischen St. Altfrid-Gemeinde an den Ehrenmalen in Gifhorn. „Wenn es eine Hölle gibt, so konnte man sie damals finden auf dem Feld der Ehre.“ Doch für Wrasmann dient der Volkstrauertag eben nicht nur zur Erinnerung an die beiden Weltkriege. Es werde wieder mit dem Feuer gespielt, auch heute seien Menschen täglich Opfer von Krieg und Gewalt. „Warum liegen Wissen und Handeln so weit auseinander?“

Für die erkrankte Superintendentin Sylvia Pfannschmidt sprang St. Nicolai-Pastor Klaus Pohl in die Bresche und knüpfte an Wrasmanns Mahnungen an. „Herr, lass uns nicht vergessen, was war.“ Denn für viele Menschen in der Welt sei das gerade Gegenwart an den Orten von Krieg und Terror: „Wir können sie heute gar nicht aufzählen.“

Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich brachte Bilder von Kunstschülern aus Korssun-Schewtschenkiwski mit, die den Volkstrauertag thematisieren. „Es geht nicht nur ums Erinnern.“ Gifhorns Partnerstadt sei vom immer noch andauernden Ukraine-Krieg indirekt betroffen: Es gebe gefallene Soldaten, die von dort stammen.

Die Zeremonie in Gifhorn umrahmten der St. Nicolai-Posaunenchor und der Männerchor Gifhorn. Als die Abordnungen die Kränze niederlegten, läuteten die Glocken der Gifhorner Kirchen.

Von Dirk Reitmeister

Jetzt gibt es ein Gifhorn-Malbuch. Im Landcafé Neubokel wurde es präsentiert, soll in allen Kindergärten und Grundschulen des Landkreises verteilt werden. Insgesamt werden so 124 Stellen und rund 10.400 Kinder erreicht.

18.11.2017

Das nasse Wetter mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Ernte war ein Thema beim Landvolktag in Gifhorn, aber nicht das beherrschende. Einmal mehr befassten sich die Landwirte aus dem Kreis Gifhorn in der Stadthalle mit ihrer Außendarstellung, gerade was Lebensmittelskandale angeht.

18.11.2017

Der Bau des neuen Parkhauses bei Schütte läuft, der Teilabriss der Cardenap-Mühle hat begonnen – schon steht das nächste Großprojekt in Gifhorns Innenstadt bevor: Die St. Nicolai-Kirchengemeinde bekommt ein neues Gemeindehaus.

17.11.2017