Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ärger um Pfändungsschutz-Konto
Gifhorn Gifhorn Stadt Ärger um Pfändungsschutz-Konto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 12.07.2014
Pfändungsschutz: Die Sparkasse hat einer allein erziehenden Mutter jetzt ein besonders geschütztes Konto gekündigt.
Anzeige

„Ich habe alle Banken abgeklappert“, berichtet die 26-Jährige, die für Schulden aus Betrügereien ihres Mannes gerade stehen muss und für die Böker nun ein Insolvenzverfahren erarbeitet. Es gab nur Absagen. Kein Konto mehr: „Wie erkläre ich das meinem Chef, meinem Vermieter? Alles läuft über ein Konto“, sagt die teilzeitbeschäftigte Mutter zweier Kinder.

Das Pfändungsschutzkonto ist laut Böker genau für solche Menschen gemacht, die in den meisten Fällen unverschuldet in Geldnot geraten. Der pfändungsfreie Betrag soll es jedem ermöglichen, seinen Alltag zu bestreiten. In einer Erklärung zum Bürgerkonto verweisen die Sparkassen laut Böker sogar darauf, jedem eines zu gewähren. Er sieht diese Selbstverpflichtung missachtet.

Die Kündigung eines P-Kontos „ist sehr, sehr selten“, so Alexa von der Brelje von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, ohne wegen des Bankgeheimnisses auf den konkreten Fall einzugehen. „So eine Kündigung geschieht nie ohne Anlass und wird sorgfältig abgewägt.“

Einen Grund haben Böker und seine Mandantin allerdings auch nicht genannt bekommen, sagt der Anwalt, der auch keinen sieht: „Das P-Konto wird regulär geführt, es ist nie überzogen worden, die Gebühren sind bezahlt worden.“

Auch habe seine Mandantin kein unerlaubtes zweites P-Konto bei einer anderen Bank. Nun setzt Böker in erster Instanz auf die Schlichtungsstelle des Sparkassenverbandes, die er eingeschaltet hat: Was sie entscheide, sei für die Sparkasse bindend.

rtm

Anzeige