Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ärger über die verschwundene Bühne
Gifhorn Gifhorn Stadt Ärger über die verschwundene Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.11.2013
Verschwunden: Die Bühne, die lange in der Westerbecker Mehrzweckhalle stand, wurde in Dannenbüttel deponiert. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Westerbeck. Auf großes Unverständnis stieß im Westerbecker Ortsrat eine Aktion der Verwaltung. Die ließ nämlich die Bühne, die seit vielen Jahren in der Westerbecker Mehrzweckhalle stand, kürzlich in das Dannenbütteler Dorfgemeinschaftshaus transportieren. Davon allerdings wusste in Westerbeck niemand etwas.

Ortsbürgermeister Michael Lehr hatte, weil festgestellt worden war, dass es einige Mängel an dem Bühnenaufgang gab, entsprechendes Zubehör gekauft und alles in einen Koffer gepackt. Den wollte er nun unter der Bühne deponieren. Doch als er in die Mehrzweckhalle kam, staunte er nicht schlecht: Die Bühne war verschwunden. Lehr machte auf dem Absatz kehrt und stürmte in die Verwaltung. Dort machte er seinem Unmut Luft.

Es sei schon länger geplant gewesen, erläuterte Kämmerer Klaus Duckstein bei der jüngsten Ortsratssitzung im Rathaus, die Bühne nach Dannenbüttel zu bringen und dort zu deponieren. Da sei, weil die Feuerwehr jetzt nicht mehr im DGH sei, einfach mehr Platz. Und Fachbereichsleiter Dirk Behrens meinte: „Das ist eine Bühne für die Sassenburg und nicht nur für Westerbeck.“ Das allerdings sehen die Westerbecker Kommunalpolitiker anders. „Seit 25 Jahren steht die Bühne hier und sie hat noch niemanden gestört“, waren sich die Ortsratsmitglieder einig. Und Ortsbürgermeister Michael Lehr meinte, man werde den Verdacht nicht los, „dass man hier schon anfängt, die Mehrzweckhalle auszuräumen.“

„Die Bühne gehört nach Westerbeck“, so der Ortsrat. Deshalb stellte das Gremium auf Initiative von Maren Ramme (CDU) den Antrag, die Bühne wieder zurück nach Westerbeck zu bringen. Und da soll sie dann auch bleiben.

cha

Weyhausen. Vermutlich Anfang Januar kann der Umbau des Weyhäuser Dorfgemeinschaftshauses beginnen. Der Bauausschuss stimmte am Montagabend für die Vergabe von 13 Gewerken - dabei hatte Planer Michael Köllner von der Planschmiede 2KS eine dicke Überraschung für die Politiker parat.

19.11.2013

Gifhorn. 150 Schüler, Lehrer und Eltern des Gifhorner Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) protestierten gestern im Schulausschuss gegen den in Rede stehenden Umzug der Außenstelle nach Isenbüttel. Mit Erfolg: Nun soll während der Sanierung des Gebäudes am Lehmweg eine Übergangslösung am Hauptgebäude im Katzenberg gefunden werden.

19.11.2013

Gifhorn. Wenn Gifhorns Amnesty-International-Ortsgruppe im Frühjahr 2014 ihren 30. Geburtstag feiert, wird‘s bunt in der Innenstadt. „Wir wollen die Bäume in der Fußgängerzone mit Graffiti-Strickereien schmücken“, kündigt Organisatorin und Gruppensprecherin Silke Schnau an. Die „Verwandlung der Bäume“ soll am 12. Mai starten. Helfer und Wollspenden werden ab sofort gesucht.

22.11.2013
Anzeige