Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ärger an Ampel: Lange warten auf Grün
Gifhorn Gifhorn Stadt Ärger an Ampel: Lange warten auf Grün
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.07.2013
Tangente gesperrt, Ampel eingeschaltet: Die reguläre Schaltung der Anlagen mit kurzen Grünphasen für die Seitenstraßen sorgt für Verdruss bei Autofahrern auf der Umleitung. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

„Was soll der Blödsinn?“ Das fragte sich Jürgen Dittert, als er Dienstagnachmittag eine Viertelstunde brauchte, um vom Moorweg in Richtung Gifhorn abzubiegen. Grund: Trotz Vollsperrung sind sowohl die Ampel an der Moorweg- als auch an der Tankumseekreuzung an. Und die Schaltungen sehen für die untergeordneten Straßen, auf denen jetzt der Hauptverkehr lastet, kurze Grün- und lange Rotphasen vor. „Die Wartezeit ist viel zu lang“, schimpft der 65-jährige Gifhorner, der den Stau hinter dem zweiten Isenbütteler Kreisel und kurz vor der Bahnbrücke erreichte.Einige Autofahrer seien mitten auf der Brücke umgedreht. „Das ist nicht ganz ungefährlich.“ Die Straße sei unübersichtlich.

„Es wäre ein unverhältnismäßiger Aufwand, für zwei Wochen die Ampelschaltung zu ändern“, begründet Holger Schulz vom Landkreis die reguläre Schaltung auch während der Bauzeit. Das lässt Dittert nicht gelten. „Worauf wartet man eigentlich?“ Beispiel Moorweg: Von vorn und von rechts komme niemand, Vorfahrtberechtigte von links bögen in der Regel vorher ab. „Die stören nicht beim Abbiegen nach Gifhorn.“ Sein Fazit: Ampel ausschalten.

„Der Vorschlag war im Raum“, sagt Schulz. Und wurde verworfen, zur Sicherheit der Radfahrer. Deshalb gebe es auch keine geänderte Vorfahrt: Die Radfahrer können den Weg entlang der gesperrten Straße nutzen und sollen sicher die Kreuzungen passieren.

rtm

Anzeige