Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Achtung Falschgeld! 32 Blüten binnen acht Wochen

Landkreis Gifhorn Achtung Falschgeld! 32 Blüten binnen acht Wochen

Gifhorn. Im Raum Gifhorn haben Betrüger in den vergangenen Wochen verstärkt mit gefälschten 20-, 50- und 100-Euro-Scheinen bezahlt. Seit Anfang Oktober seien 32 falsche Scheine entdeckt worden, teilte die Polizei jetzt mit.

Voriger Artikel
Diamantenfieber: Schmuckstücke sind gefragt
Nächster Artikel
Bande von Autodieben in Ungarn geschnappt

Falscher Fünfer: Im Raum Gifhorn taucht vermehrt Falschgeld auf.

Häufig hätten die Täter Waren von geringem Wert gekauft, um möglichst viel echtes Wechselgeld zu erhalten. Die Polizei warnte die Bevölkerung, gerade auf den anstehenden Weihnachtsmärkten bei schlechten Sichtverhältnissen Geldscheine besonders sorgfältig zu prüfen. Die Fälschungen waren den geschädigten Geschäften meist nicht sofort, sondern erst bei der Einzahlung auf der Bank aufgefallen. 

„Grundsätzlich sind die 20- und 50-Euro-Scheine die, die am meisten gefälscht werden“, sagte der Sprecher des Landeskriminalamtes Niedersachsen (LKA), Frank Federau. Blüten tauchten immer wieder verstärkt in einzelnen Regionen auf, nach jahrelang rückläufigen Zahlen im Falschgeldbereich gebe es im laufenden Jahr einen leichten Anstieg.

Auf 10.000 Niedersachsen kamen 2013 statistisch gesehen drei gefälschte Scheine, in den Rekordjahren 2005/2006 seien es noch acht gefälschte Scheine gewesen. Das meiste Falschgeld stammt nach Vermutung des LKA aus Süd- und Osteuropa.

dpa/lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Klassenerhalt geschafft: Muß der VfL in der nächsten Saison wieder zittern?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr