Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Abrissarbeiten an Cardenap-Mühle kommen voran
Gifhorn Gifhorn Stadt Abrissarbeiten an Cardenap-Mühle kommen voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.12.2017
Die alte Mühle verschwindet: Die Abrissarbeiten zwischen Cardenap und Konrad-Adenauer-Straße kommen voran.  Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Von dem Gebäude, in dem einst der Kiebitzmarkt war, ist kaum noch etwas übrig. Zurzeit nagen die Maschinen an dem Backstein-Lagerhaus. Große Teile der Fassade sind bereits entfernt. Jetzt machen die Fachleute erstmal Pause, nach Neujahr geht es weiter, erläutert Architekt Holger Hörmann.

Der Altbau ist nicht mal eben so weggestemmt, sagt Hörmann. „Da steckt viel Stahl drin.“ Es gebe auch Stahlkammern. „Das muss einzeln entsorgt und getrennt werden und ist sehr aufwändig.“ Darüber hinaus darf das denkmalgeschützte Fachwerkgebäude, das sich nahtlos an das abzureißende Lager anschließt, nicht beschädigt werden. Und in die Ise darf kein Abbruch fallen. Das gilt auch, wenn es an die alten Silos geht. Das wird nicht nur für Hörmann ein spannender Abschnitt. Der Abrissunternehmer habe bereits an jenem Silo, der dem Lager am nächsten steht, erste Abrissarbeiten vorgenommen. „Zur Probe.“ Denn solche Gebäude abzureißen mache auch der nicht alle Tage. „Das ging schon ganz gut.“ Die Stahlsilos werden zersägt, zerschnitten und zerkniffen.

Der Abriss laufe „tiptop“ nach Zeitplan, sagt Hörmann. Neben dem Fachwerktrakt wird auch der letzte, dickste Silo stehen bleiben. Da stecke aber kein Denkmalschutz, kein Muss dahinter, sagt Hörmann. Das habe mit dem Wiedererkennungswert zu tun. Ebenfalls erhalten bleibe die alte Turbine. „Es ist das Herzstück der alten Mühle.“ Die Neubauten werden verschiedene Attribute erhalten, die optisch an die alte Nutzung des Areals erinnern sollen.

Im März sollen die letzten Abriss- und die ersten Rohbauarbeiten nahtlos ineinander übergehen, sagt Hörmann. Dafür wartet der Architekt noch auf wichtige Post von der Stadt Gifhorn: „Wichtig ist, dass wir die Baugenehmigung bekommen.“

Von Dirk Reitmeister

Gifhorn Stadt Gifhorner Marktplatz an Heiligabend - Tausende beim Open-Air-Gottesdienst

Der Open-Air-Gottesdienst auf dem Marktplatz ist für viele Gifhorner Heiligabend der Glanzpunkt. Auch dieses Mal waren wieder Tausende dabei.

26.12.2017

Einsätze für die Feuerwehren im Kreis Gifhorn: In Wettendorf brannte eine Holzvergaser-Heizung, in Gifhorn musste eine Wohnung nach einem misslungenen Kerzenguss durchgelüftet werden.

26.12.2017

Es gehört zu Weihnachten wie Tannenzweige und Plätzchenduft: Das Ballett „Schwanensee“ von Piotr Iljitsch Tschaikowski über einen Prinzen und seine Liebe zu einer verzauberten Schwanenkönigin. Das Russische Staatstheater für Oper und Ballett Komi gastierte mit einer romantischen Aufführung am Freitagabend in der Gifhorner Stadthalle.

26.12.2017
Anzeige