Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Abriss: Bagger schaffen Platz für Neubauten
Gifhorn Gifhorn Stadt Abriss: Bagger schaffen Platz für Neubauten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 09.02.2015
Lindenhof-Projekt der GWG: Der Abriss der ehemaligen Gamsener Maschinenfabrik läuft. Die Bauarbeiten starten im Frühsommer. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Baustart für die 89 Wohneinheiten soll im Frühsommer sein.

GWG-Chef Andreas Otto und Mitarbeiter Thomas Koch ließen sich gestern von Architekt Lothar Schwalenberg und Diplom-Ingenieur Cord Vörtmann über den Stand der Abrissarbeiten informieren. „Wir wollen damit bis Mitte März fertig sein“, erläutert Schwalenberg den Zeitplan. Bis dahin müssen 21.000 Kubikmeter Bauschutt und 5000 Quadratmeter befestigte Fläche abgefahren werden.

„Der Ausführungsplan ist in Arbeit, zudem läuft der Versand von Unterlagen an die am Bau beteiligten Fachfirmen“, erklärt der Architekt. Im Frühsommer falle auf dem 20.000 Quadratmeter großen Areal dann der Startschuss für die ersten Neubauten. 7200 Quadratmeter Wohnfläche in 1,5- bis Vier-Zimmer-Wohnungen sieht das Lindenhof-Projekt an der Hamburger Straße vor.

„Wir haben Probebohrungen für Bodengutachten vorgenommen - eine Kontamination wurde nicht festgestellt“, ist GWG-Geschäftsführer Andreas Otto zufrieden.

Im ersten Schritt werde ein Parkhaus im vorderen Bereich des Baugebietes entstehen, so Otto. Er ist besonders stolz auf ein modernes Blockheizkraftwerk - es soll in einem Turm untergebracht werden - mit dem die Lindenhof-Gebäude über eine Fernwärmeleitung umweltfreundlich versorgt werden sollen. „Da arbeiten wir eng mit Gifhorns Stadtwerken zusammen“, erklärt Otto.

ust

Das ATZE Musiktheater Köln hat das Märchen „Frau Holle“ unter der Regie von Kay Dietrich sehr wirkungsvoll am Sonntagnachmittag in der Gifhorner Stadthalle in Szene gesetzt.

09.02.2015

Gifhorn. Berichte, Ehrungen und Beförderungen standen im Mittelpunkt bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn. Ortsbrandmeister Uwe Michel begrüßte im BSK-Saal dazu unter anderem Bürgermeister Matthias Nerlich, Kreisbrandmeister Thomas Krok sowie Stadtbrandmeister Matthias Küllmer.

08.02.2015

Gifhorn. 191 Teilnehmer zählte die Jahreshauptversammlung des Uniformierten Schützenkorps am Freitag Abend, in der Bilanz gezogen wurde über das 191. Jahr seines Bestehens. Berichte und Ehrungen (s. unten) standen im Mittelpunkt.

08.02.2015
Anzeige