Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ab 29 Jahren öffnet sich die Lohnschere
Gifhorn Gifhorn Stadt Ab 29 Jahren öffnet sich die Lohnschere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 21.03.2014
„Finanzieller Silvestertag für Frauen“: Frank Jung (v.l.), Renate Kopka, Ines Kielhorn und Dr. Ursula Kansy machten gestern am Equal-Pay-Day auf die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen aufmerksam. Quelle: Photowerk (co)
Anzeige

In vielen Geschäften im Papenteich erhielten Frauen am Freitag auf einzelne Waren oder sogar aufs gesamte Sortiment 22 Prozent Rabatt. „Ich bin begeistert, wie viele Läden die Aktion unterstützt haben“, freute sich Kansy.

Der 21. März sei der „finanzielle Silvestertag“ für Frauen. Darum gab’s am Eingang des Rathauses neben Infomaterial zum Thema auch Marzipanschweinchen. 22 Prozent weniger Gehalt, daraus resultiere eine Rentenlücke von 60 Prozent. „Selbst gut ausgebildete Frauen werden oft schlechter bezahlt als Männer“, so Kansy. Typische Frauenberufe wie Sozialpädagogin seien traditionell schlechter bezahlt, viele Frauen würden für die Familie ihr Berufsleben unterbrechen. Deutlich werde das an der Gehaltsentwicklung nach Lebensalter. Ab 29 Jahren gehe die Lohnschere bei Männern und Frauen auseinander. Und es sei fraglich, ob Mini-Jobs oder Teilzeitarbeit wirklich eine Chance für den Wiedereinstieg in den Beruf böten oder vielmehr eine Falle seien.

- Zum Thema Minijobs und Teilzeitarbeit wird am Dienstag, 25. März, von 9 bis 12 Uhr ein Workshop in den Räumen des Kinderschutzbundes an der Winkeler Straße 2b in Gifhorn angeboten.

co

Stüde. Die Vorfreude auf das Konzert der Pariser Jazz- und Comedy-Gruppe Les Haricots Rouges (Die roten Bohnen) ist dem Team der Kulturschmiede Sassenburg (KusS) um Vorsitzenden Günter Bischoff anzusehen. Am Sonnabend, 12. April, ab 19.30 Uhr steht das musikalische Highlight im Hotel am Bernsteinsee in Stüde auf dem Programm.

21.03.2014

Wasbüttel. Haltestelle am Ahornring und Querungshilfe auf der Calberlaher Straße haben eines gemeinsam: Sie sind zu schlecht beleuchtet. Weitere Themen im Wasbütteler Gemeinderat am Donnerstagabend: Bauvorschriften im Bauerbruch und Sperrung des Martinsbütteler Weges.

24.03.2014

Brome. Der DRK- Ortsverein Brome steht wohl vor einer der schwierigsten Herausforderungen seit der Gründung im Jahr 1986. Sollte bis zum 31. März kein Nachfolger für die scheidende Vorsitzende Hildegard Blech gefunden werden, wird über eine Fusion mit dem DRK Rühen nachgedacht.

21.03.2014
Anzeige