Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
800 Flüchtlinge:„Kapazitätsgrenze ist erreicht“

Gifhorn 800 Flüchtlinge:„Kapazitätsgrenze ist erreicht“

Die vom DRK betriebene Notunterkunft auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lessien kann ab sofort keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen. „Wir betreuen inzwischen 803 Menschen - die Kapazitätsgrenze ist damit erreicht“, erklärte Mittwoch DRK-Kreisverbandschef Stephan Klauert.

Voriger Artikel
Kabel-Störung: 11.700 Haushalten ohne Fernsehen
Nächster Artikel
Großprojekt: Kreis kontrolliert Impfstatus

Flüchtlingsunterkunft in Lessien: Auf dem früheren Truppenübungsplatz betreut das DRK mittlerweile mehr als 800 Menschen.Photowerk (mpu Archiv)

Quelle: Michael Uhmeyer

Gifhorn. Ein weiterer Bus mit 40 Flüchtlingen aus Bramsche erreichte am späten Mittwochnachmittag die Notunterkunft in Ehra-Lessien. „Dabei hat es sich erneut um eine Umverteilung aus einer anderen Aufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge gehandelt“, erläutert Klauert.

„Die Betreuung und Versorgung von deutlich mehr als 800 Menschen in der von uns betriebenen Unterkunft in Ehra-Lessien ist nicht darstellbar“, so Klauert. Dabei gehe es auch um die Belastung und Sicherheit der unzähligen Ehren- und Hauptamtlichen, für die der DRK-Kreisverband verantwortlich sei. Bei einer Überbelegung seien Konflikte vorprogrammiert, denn die Flüchtlinge müssten dann auf engstem Raum leben.

Klauert verwies in diesem Zusammenhang auf eine Massenschlägerei unter Flüchtlingen in Kassel-Calden: „So etwas wollen wir in unserer Notunterkunft nicht haben.“

„Es geht nun darum, möglichst rasch eine Lösung zu finden“, erläutert der DRK-Vorstand. „Wir haben ein Gespräch angeleitet, um zeitnah alle handelnden Akteure - Land, Landkreis, DRK-Landesverband, Polizei und örtliche Politik - an einen Tisch zu bekommen“, drängt Klauert auf eine rasche Lösung.

Nach AZ-Informationen soll diese Zusammenkunft bereits am Freitag stattfinden.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr