Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 6000-Euro-Spende: Rotary Club unterstützt Kinderschutzbund
Gifhorn Gifhorn Stadt 6000-Euro-Spende: Rotary Club unterstützt Kinderschutzbund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 02.02.2017
6000-Euro-Spende: Der Rotary Club unterstützt erneut den Gifhorner Kinderschutzbund. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Henning Schaper, Präsident von Rotary Gifhorn-Wolfsburg, lobt das Projekt: „Die Integration von Flüchtlingskindern ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe in Deutschland. Wir fördern dieses Projekt gerne, wozu auch die sozialpädagogische Betreuung und die sprachliche Unterstützung der Kinder gehören. Der Rotary Distrikt 1800 hat sich mit 2000 Euro an unserer Förderung beteiligt.“

Peter Göhler und Thomas Scharnhorst vom Rotary Club ergänzten bei der gestrigen Scheck-Übergabe, dass es dem Rotary Club auch deshalb wichtig sei, „weil die ausländischen Kinder deutsche Kinder kennenlernen sollen, um hierüber bleibende Kontakte zu knüpfen“.

Der Kinderschutzbund-Vorstand bedankte sich für die erneute Spende. Diese Förderung sei wichtig ist, weil der Kinderschutzbund sich vorwiegend aus Spendenmitteln finanziere. Mit dem Geld des Rotary Clubs sollen Möbel gekauft werden.

ust

Im Jahr 2016 wurde die Anzahl der Containertransporte auf dem durch den Landkreis Gifhorn verlaufenden Elbe-Seitenkanal im Vergleich zum Vorjahr erneut übertroffen. Die 2016 am Schiffshebewerk Lüneburg in Scharnebeck und an der Schleuse Uelzen gezählten 112.000 Standardcontainer zeigen eine Steigerung von zwölf Prozent auf.

04.02.2017

Das Regionalfinale des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend debattiert“ fand dieses Mal im Gifhorner Humboldt-Gymnasium statt. Schüler von fünf Schulen aus den Landkreisen Gifhorn und Peine nahmen daran teil, stellten ihre rhetorischen Fähigkeiten unter Beweis.

01.02.2017

Schwerer Unfall gestern auf der B 4 bei Gifhorn: Ein 77-Jähriger erlitt schwere Verletzungen, zwei Frauen wurden leicht verletzt, zwei Autos völlig demoliert. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. Die B 4 war in Richtung Braunschweig von 12.13 bis 12.56 Uhr voll gesperrt.

01.02.2017
Anzeige