Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 56.000 Gewinnsparlose: Segen für Vereine und Kita
Gifhorn Gifhorn Stadt 56.000 Gewinnsparlose: Segen für Vereine und Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 31.03.2017
Geldregen für die gute Sache: Sechs Vereine und Institutionen freuen sich über Geldspenden aus den Reinerträgen des Volksbank-Gewinnsparens. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

„Es ist mal wieder so weit - Weihnachten mitten im März“, schmunzelte Fast und verwies darauf, dass mehr als 17.600 Euro aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens zur Verteilung kommen. „Mit dieser stattlichen Summe unterstützen wir erneut ehrenamtliche Arbeit und soziale Projekte vor Ort“, erklärte Fast.

Zuschüsse für Anschaffungen gab‘s für die JSG Gifhorn Nord, die für 1200 Euro neue Fußbälle kaufen will, der FSV Adenbüttel-Rethen will für 1000 Euro ebenfalls Bälle und Tor-Rollen anschaffen, die DRK-Kita Adenbüttel setzt 500 Euro für eine Bobbycar-Bahn ein. 2500 Euro erhielt der TSV Meine, der für diese Summe neue Wettkampfanzüge kaufen will.

Einen 1000-Euro-Spendenscheck gab‘s zudem für die Sportvereinigung Gifhorn (neue Trikot-Sätze für die C-Jugend) und den TSV Vordorf (1000 Euro für neue Sport-Matten und einen Mattenwagen).

Die Restsumme von gut 19.000 Euro, die von der Gesamtsumme der Ausschüttung von mehr als 35.000 Euro noch übrig bleiben, wird noch verteilt, zum Beispiel wird am 27. April noch ein VW-Up an einen Verein übergeben.

ust

Gifhorn. Prävention statt Behandlung, kostengünstige und natürliche Anwendungen statt teurer, künstlich hergestellter Medikamente: Kneipp ist mehr als nur „Wassertreten“, wie Renate Kollenkirchen vom Gifhorner Kneipp-Verein betont, der 1960 von Rudolf und Grete Schürg gegründet wurde und einer von drei Kneipp-Vereinen in der Region Gifhorn-Wolfsburg-Peine ist.

31.03.2017
Gifhorn Stadt Gifhorner Kripo hofft nach TV-Beitrag auf Hinweise aus der Bevölkerung - Frauenmord aus dem Jahr 1994: Neuer Ermittlungsansatz

Im Fall der 1994 bei Eickhorst brutal ermordeten Unbekannten präsentierte die Kripo am Mittwochabend in der RTL-2-Sendung „Ungeklärte Fälle“ erstmals eine neue Theorie: Eine ebenfalls seit Heiligabend 1994 vermisste Thailänderin aus Wolfsburg hat vielleicht die Identität der Toten angenommen.

02.04.2017
Gifhorn Stadt Einbau neuer Anlagenteile soll Problem beseitigen - B4-Bahnübergang Ausbüttel bald ohne Störungen?

Ist ab Herbst dieses Jahres Schluss mit Störungen und Ausfällen am Bahnübergang Ausbüttel? Die Bahn verspricht den Einbau von neuen Anlagenteilen für diesen Zeitpunkt. Bis dahin muss sie mit gebrauchten die Anlage am Laufen halten.

30.03.2017
Anzeige