Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
33-Jähriger zu 13 Monaten Haft verurteilt

Amtsgericht: Wegen wiederholter Ausraster ins Gefängnis 33-Jähriger zu 13 Monaten Haft verurteilt

Damit ein 33-jähriger Angeklagter tatsächlich vor Gericht erscheint, ging ein Gifhorner Amtsrichter auf Nummer sicher. Er ließ den Mann schon einen Tag vor der Verhandlung von der Polizei in Gewahrsam nehmen. Den Gerichtssaal verließ er mit einer Haftstrafe im Gepäck.

Voriger Artikel
Neues Tanzschul- und Fitnesszentrum in Gamsen
Nächster Artikel
50 Jahre in der Genossenschaft: GWG ehrt Mieter

Amtsgericht Gifhorn: Ein 43-jährige wurde zu 13 Monaten Haft verurteilt, weil er mehrmals die Beherrschung verloren hatte.

Gifhorn. Der 33-Jährige muss für 13 Monate ins Gefängnis, weil er mehrmals die Beherrschung verloren hat. Den Beifahrer eines Autos wollte der Gifhorner mit einem Schlagstock traktieren, nach einem Nachbarn warf er einen Glasaschenbecher, der ihn zum Glück verfehlte.

„Jeden Tag fährt diese Fahrschule in meine Straße und übt vor meinem Haus Vollbremsung, damit ich nicht schlafen kann“, führte der Angeklagte aus, der angeblich sogar von dem Wagen angefahren worden sei. Da sei er ins Haus gerannt und habe seinen Teleskopschlagstock geholt. Den Mann habe er mit den Stockschlägen aber nicht getroffen. Laut Anklage soll der Beschuldigte aber schon zuvor - noch ohne Schlagstock - auf den Beifahrer eingeschlagen und ihn dabei auch einmal an der Brust getroffen haben.

Auch für den Wurf mit dem Aschenbecher gebe es einen Grund, so der Mann vor Gericht. Der Nachbar sei mit einem Stein auf seine Tür losgegangen. Er habe die Polizei angerufen - und gab auch zu, die Beamtin beleidigt zu haben, weil sie ihn gebeten habe, einem Moment zu warten. „Kümmere dich mal richtig, alte Schlampe“, habe er gesagt.

„Ich habe nicht angefangen. Ich fühle mich im Recht und falsch behandelt“, so der Angeklagte. Mit dieser Meinung stand er aber allein da. Wegen Körperverletzung, Beleidigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung wurde er vom Amtsrichter zu der vom Staatsanwalt geforderten Haftstrafe von 13 Monaten ohne Bewährung verurteilt. „Sie sind nicht berechtigt, Selbstjustiz zu üben“, so der Richter.

fed

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr