Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 300 junge Gifhorner nutzten schon das Disco-Taxi
Gifhorn Gifhorn Stadt 300 junge Gifhorner nutzten schon das Disco-Taxi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.10.2016
Zufrieden: Unternehmer Fabian Hoffmann (l.) zieht eine positive Zwischenbilanz des im August neu gestarteten Disco-Taxis. Quelle: Photowerk (Archiv)
Anzeige

Jugendliche, die das Disco-Taxi nutzen, erhalten laut Hoffmann Gutscheine für ein Freigetränk in der Braunschweiger Disco Ollie oder für freien Eintritt im E-Lution in Helmstedt und im Inkognito in Celle. Die Jugendpfleger aus Gifhorn, dem Papenteich und aus Meinersen hatten gemeinsam das Projekt Disco-Taxi neu aufgelegt - vor dem Hintergrund, dass das Risiko tödlicher Unfälle für 18- bis 25-Jährige sechsmal höher ist als bei älteren Fahrern.

Dabei steht ein Disco-Taxi in der Regel zum vereinbarten Festpreis für bis zu acht Personen zur Verfügung. Je mehr Mitfahrer sich dabei zusammen tun, desto günstiger wird die Fahrt für jeden Einzelnen. Das Projekt war im Jahr 2011 auf Initiative des Runden Tisches in Gifhorn gegründet worden. Dann rollte das Disco-Taxi etwas schleppend dahin, jetzt gibt es wieder Gas - mit Erfolg.

Rund 300 Jugendliche wurden laut Hoffmann im Verlauf der vergangenen acht Wochen allein aus dem Gifhorner Stadtgebiet nach Celle, Wolfsburg, Braunschweig und Helmstedt in Discotheken oder zu Privatfeiern gefahren. Die Zahlen aus Meinersen und dem Papenteich liegen Hoffmann zufolge zurzeit nicht vor. Er verweist jedoch auf entsprechende Flyer, die in den Jugendtreffs und Rathäusern ausliegen und über das Disco-Taxi informieren.

hik

Gifhorn. Die Integration von Flüchtlingen ist eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben: Das sieht auch der Gifhorner Kreistag so. Einstimmig gab‘s am Dienstag in der letzten Sitzung der Wahlperiode grünes Licht für einen SPD-Antrag zur Einrichtung eines so genannten Integrationsstützpunktes im Kreishaus II.

22.10.2016

Der Kreis setzt in Sachen Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) auf internkommunale Zusammenarbeit - und dafür benötigen die EDV-Spezialisten mehr Platz. Die ehemalige Außenstelle der BBS I am Calberlaher Damm 15 soll als EDV-Stelle hergerichtet werden.

19.10.2016

Gifhorn. Weil er Kranken- und Sozialversicherungsbeiträge für seine neun Mitarbeiter nicht gezahlt hat, verurteilte das Schöffengericht einen früheren Transportunternehmer aus dem Landkreis Gifhorn zu einer Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung.

19.10.2016
Anzeige