Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 30.000 Euro Sachschaden - Polizei sucht Automaten-Bomber
Gifhorn Gifhorn Stadt 30.000 Euro Sachschaden - Polizei sucht Automaten-Bomber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 23.02.2014
Bahnhof Meinersen-Ohof: Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag einen Fahrscheinautomaten in die Luft gesprengt, die Höhe der Beute ist unbekannt. Quelle: Carsten Schaffhauser
Anzeige

Gegen 3.30 Uhr wurde ein 43-jähriger Anwohner durch einen Explosionsknall aus Richtung des Bahnhofs aufgeschreckt. Er alarmierte die Polizei. Diese traf innerhalb weniger Minuten am Bahnhof ein und stellte fest, dass ein Fahrkartenautomat in der Nähe der Bahngleise mit einem noch unbekannten Sprengmittel erheblich beschädigt worden war.

Eine zeitgleich ausgelöste Großfahndung nach den Tätern, an der sich neben Polizeikräften aus dem gesamten Landkreis Gifhorn, dem Landkreis Peine, dem Landkreis Celle und der Region Hannover auch Einsatzkräfte der Bundespolizei beteiligten, verlief zunächst erfolglos. Auch ein mit einer speziellen Wärmebildkamera ausgerüsteter Hubschrauber der Bundespolizei konnte die Täter nicht lokalisieren.

Der Schaden am zerstörten Automaten beträgt laut Aussage eines Bahn-Mitarbeiters mindestens 30.000 Euro.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, die zwischen 2 und 3.30 Uhr in der Nähe des Bahnhofs beobachtet wurden, bitte die Polizei in Gifhorn, Tel. 05371-9800.

alb

Barwedel. Schwerverletzt wurde ein 17-Jähriger aus Vorsfelde am Sonnabendabend bei einem Unfall gegen 22 Uhr auf der L 291.

23.02.2014

Die abgewendete Schließung der Stein-Schule (AZ berichtete exklusiv) sorgt für Veränderungen in Gifhorns Schullandschaft. Die Albert-Schweiter-Schule (ASS) als Grundschule, die Freiherr-Stein-Schule (FvSS) als integrative und inklusive Hauptschule: Beide Rektoren stehen hinter dem Konzept.

24.02.2014

Groß Schwülper. Einer Erweiterung des Edeka-Marktes in Groß Schwülper steht jetzt nichts mehr im Wege: Der Umwelt- und Planungsausschuss beschloss die notwendige Änderung des Bebauungsplanes Flachskamp einstimmig. Der Lebensmittelanbieter will seinen Markt um 550 Quadratmeter vergrößern.

21.02.2014
Anzeige