Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 30 alte Schnauferl auf Tour
Gifhorn Gifhorn Stadt 30 alte Schnauferl auf Tour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 29.07.2010
Treckerausfahrt in Kaiserwinkel: Friedrich Müller aus Parsau mit seinem Eicher gehörte zu dem unerwartet großen Tross.
Anzeige

„Mit einem derart großen Interesse habe ich nicht gerechnet“, staunte der leidenschaftliche Traktorensammler über das Teilnehmerfeld von rund 30 Traktoren aus den umliegenden Dörfern.
„Es ist immer ein Erlebnis, mit Gleichgesinnten auf Reisen zu gehen“, begründete Friedrich Müller aus Parsau seinen Besuch in Kaiserwinkel. Müller kann dabei schon auf jahrelange Erfahrung blicken, die er mit seinem Eicher „Mammut A“ auf zahlreichen Oldtimer-Weltmeisterschaften auf dem Großglockner gesammelt hat. Eine Medaille erinnert an den Weltmeistertitel 2007. Ganz so weit hat es der 72-jährige Felix Rakette aus Vorsfelde noch nicht mit seinem Prachtstück geschafft, dem 35 PS starken Fendt. „Mir reichen Ausfahrten wie diese hier.“
Letztlich begab sich der Tross um Gumprecht auf eine rund dreistündige Tour durch den Drömling mit deftigem Frühstück am Grenzlehrpfad Zicherie. Zurück in Kaiserwinkel, wurde der Treck von einem begeisterten Publikum begrüßt. Nach dieser erfolgreichen Premiere denkt nicht nur Gumprecht an Wiederholung. „Der Himmelfahrtag könnte dafür ein geeigneter Termin sein, zumal nach dem Wegfall des Mückenfestes der kleine Drömlingsort Kaiserwinkel einzuschlafen droht“, so Gumprecht.

Schon wieder ist ein Fahrzeug im Kreis Gifhorn auf einen Polizisten zugerast, der sich nur mit einem Sprung zur Seite retten konnte. Für den Fahrer aus Wenden hat das Folgen: Haftbefehl gegen den 41-Jährigen wegen versuchten Mordes, seit gestern sitzt er im Knast.

29.07.2010

Böses Ende einer Liebe: Bis zur Bewusstlosigkeit würgte ein 19-jähriger Gifhorner am Montagnachmittag seine 17-jährige Ex-Freundin in einer Wohnung in der Bergstraße.

29.07.2010

Sie haben ihr Familienoberhaupt und ihr Haus verloren, jetzt läuft in Brome für die Überlebenden der Explosion eine Hilfswelle an. Hilfe werden die Frau (41) und ihre Tochter (13) brauchen: Neben der Verarbeitung ihres Schicksals müssen sie sich ums Aufräumen in der Röntgenstraße kümmern.

28.07.2010
Anzeige