Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 2500 Euro für den Verein Hospizarbeit
Gifhorn Gifhorn Stadt 2500 Euro für den Verein Hospizarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 18.12.2014
Spende für die Hospizarbeit: Thomas Fast von der Volksbank übergab Ewa Klamt (M.) und Dorte Köpke gestern einen Scheck über 2500 Euro. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Thomas Fast, Leiter der Direktion Gifhorn, übergab am Donnerstag einen Scheck über 2500 Euro.

Gemeinsam mit Schriftführerin Dorte Köpke nahm Ewa Klamt gestern die Spende entgegen. „Dieser Scheck lässt uns ruhiger schlafen“, sagte die Vorsitzende.

Das Geld soll in etliche Projekte fließen. So beginne die Schulung neuer ehrenamtlicher Begleiter im April. Aber der Betrag werde auch für die Fortbildung bereits tätiger Begleiter genutzt. „Wir sind bemüht, Top-Referenten für diese Schulungen zu engagieren“, sagte die Vorsitzende.

Und dann sollen noch weitere ehrenamtliche Begleiter ausgebildet werden, die über die Themen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht informieren. „Diese Beratung läuft zweigleisig“, erklärte Ewa Klamt. Einerseits suchen die Begleiter Interessenten zuhause auf. Andererseits finde die Beratung auch bei der Volksbank in Gifhorn statt. Es soll in der Bank verschiedene Sprechtage zum Thema Patientenverfügung geben.

Die Volksbank ist nämlich Kooperationspartner des Vereins Hospizarbeit. „Wir wollen den Verein unterstützen. Seine Arbeit liegt uns sehr am Herzen“, erklärte Fast.

Der Verein ist im gesamten Landkreis in Familien, Seniorenheimen sowie im Klinikum Gifhorn tätig und begleitet dort schwerkranke Menschen im letzten Lebensabschnitt. Dabei werden Senioren ebenso betreut wie Kinder. Außerdem werden Angehörige und Trauernde beraten und unterstützt.

fed

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in den sechsten Klassen fand jetzt statt - auch am Otto-Hahn-Gymnasium war jetzt der Schulentscheid.

18.12.2014

Leiferde. Das Verfahren wegen des Einschlags einer Experimentalrakete in ein Wohnhaus in Leiferde ist eingestellt. Der Absturz gilt als Unfall, der nicht strafrechtlich zu verfolgen ist.

18.12.2014

Viel Glas, moderne und offene Atmosphäre und gemütliche Bestuhlung mit Lounge-Charakter: So soll Gifhorns neues Subway-Restaurant aussehen, das in das seit mehr als zwei Jahren leer stehende Gebäude auf dem Tedox-Areal einzieht.

17.12.2014
Anzeige