Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
230 Starter für die „Kleinen Herzen“

Silvesterlauf am Schlosssee 230 Starter für die „Kleinen Herzen“

Und wieder die Teilnehmerzahl gesteigert im Vergleich zum Vorjahr: 230 Läufer aller Altersgruppen plus ein Hund starteten am Silvestertag, um die 4,2 Kilometer um den Schlosssee zurückzulegen. Patricia und Karsten Krökel hatten zum fünften Mal den Silvesterlauf zugunsten des Vereins „Kleine Herzen“ in Hannover für herzkranke Kinder organisiert.

Voriger Artikel
Zum ersten Mal sind Mädchen dabei
Nächster Artikel
Willkommen 2018: Die AZ wünscht ein frohes neues Jahr

Auf geh’s: Beim Silvesterlauf waren alle Altersgruppen vertreten.

Quelle: Michael Franke

Gifhorn. „Der Erlös des Laufs und der Tombola mit gut 70 Preisen ist für bestimmt für einen Wartebereich für Eltern in der Medizinischen Hochschule – bislang gab es nur einen langen, dunklen Flur“, berichtete Patricia Krökel, die sich über die Organisationshilfe von einem guten Dutzend Kollegen, Familie und Freunden für den Lauf freute. „Alleine wäre das nicht zu schaffen.“ Sie vermutete: „Das ist wohl eher ein Crosslauf heute.“

Im Pulk lief auch Landrat Dr. Andreas Ebel mit. Cathrin und Bodo Krause waren mit vier Kindern am Start. „Das ist eine gute Gelegenheit, um vor der Party noch mal an die frische Luft zu kommen“, stellte Cathrin Krause fest, „statt Sonntagsspaziergang sozusagen.“ „Und es macht Spaß, und man tut was Gutes“, zählte ihr Mann weitere Argumente auf. Zum ersten Mal waren Nina Ehrhoff und Natalie Dohse am Start, sie waren mit ihren Nordic-Walking-Stöcken dabei. „Mein Mann läuft schon seit ein paar Jahren hier mit, und heute hat er uns mitgeschleppt“, berichtete Nina Ehrhoff. Ein bisschen Bewegung zum Ausklang des alten Jahres, „das ist doch gut“. Zumal der Regen rechtzeitig aufgehört hatte.

Ein Heimspiel hatte die Gruppe junger Mütter mit ihren Babyjoggern: „Wir treffen uns wöchentlich am Schlosssee“, sagte Sabrina Behrens von „Laufmamalauf“. Dank des Silvesterlaufs sei die Weihnachtspause nicht so lang. „Sonst sind wir deutlich mehr, das liegt vielleicht am Wetter.“

Die ersten drei Frauen und Männer der zweiten, auf Zeit gelaufenen Runde um den Schlosssee: Steffen Hanich (VfL Wilsche, 15:09), Georg Paulmann (USK Gifhorn, 15:31), Frank Weisgerber (SV Allerbüttel, 15:47); Claudia Parschau (ULV Wolfsburg, 17:39), Jaceline Kleinhans (Wahrenholz, 20:08), Karin Becker (VfB Fallersleben, 20:45).

Von Christina Rudert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr