Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 2293,50 Euro für Gifhorner Kinderhospiz-Projekt
Gifhorn Gifhorn Stadt 2293,50 Euro für Gifhorner Kinderhospiz-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 02.03.2018
Spende von der Bäckerei Leifert: Das Projekt Kinderhospiz Sonne des Vereins Hospizarbeit Gifhorn bekommt 2293,50 Euro.  Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

 Zurzeit begleitet der Verein um Vorsitzende Ewa Klamt mit dem Projekt nicht nur die Familie eines schwerst kranken Kindes. Bei zwei weiteren Familien, wo jeweils ein Elternteil nun gestorben ist, kümmern sich die Helfer um die Kinder-Trauerbegleitung. Dabei machen sie mit den Mädchen und Jungen zum Beispiel Ausflüge.

Diese Trauerarbeit ist für die Ehrenamtlichen kein Selbstläufer. Sie werden dafür ausgebildet. Entsprechend hat die Hospizarbeit Kosten zu bewältigen, sagt Klamt. Deshalb seien solche Spenden wie jetzt von Anette und Nils Leifert wichtig.

Die Bäckerei hat gezielt eine Aktion für das Kinderhospiz Sonne gestartet und eine Woche lang vom 5. bis 11. Februar spezielles Gebäck verkauft: in Anlehnung an den Projektnamen Kekse mit gelber Schokoglasur und einem lächelnden Gesicht drauf. „Wir waren ganz überrascht, wie viele wir backen mussten“, sagte Anette Leifert. Seien es am ersten Tag 700 gewesen, habe man am nächsten schon auf 1000 aufstocken müssen. Am Ende waren es 4587 Kekse und damit 2293,50 Euro Erlös. „Sagenhaft“, freute sich Klamt.

Von Dirk Reitmeister

Ein Ärztezentrum und Wohnen für Senioren: Am Walkeweg in Gifhorn bahnt sich ein weiteres besonderes Wohnquartier-Projekt an. Der Stadtplanungsausschuss des Rates der Stadt spricht am kommenden Montag darüber.

04.03.2018

Ein seit dem Voranschreiten des Klimawandels fast vergessenes Phänomen ruft sich ins Gedächtnis zurück: Durch den anhaltend tiefen Dauerfrost sind jetzt im Kreis Gifhorn die ersten Wasserzähler eingefroren.

04.03.2018

Zwei Jahre lang hat Thomas Bollmann als Hobbyfotograf die Ankunft von Flüchtlingen im Landkreis Gifhorn begleitet. Zu seiner Ausstellung „Angekommen“, die bis zum 15. April im Dalldorfer Fritz-Café gezeigt wird, gehören auch Bilder, die in der Arabisch-Schule in Gifhorn entstanden sind. Diese Fotos hat er jetzt den Schülern geschenkt.

01.03.2018
Anzeige