Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
2015 mehr Gewerbesteuern als erwartet

Gifhorn 2015 mehr Gewerbesteuern als erwartet

Mehr Gewerbesteuer als erwartet hat die Stadt Gifhorn im alten Jahr eingenommen. Das lässt sie keinesfalls übermütig werden. Der Haushalt 2016, dem der Finanzausschuss gestern zustimmte, sieht sogar noch weniger Einnahmen vor als die Schätzung für 2015.

Voriger Artikel
Plötzlich sind Impfstoffe knapp
Nächster Artikel
Stromausfall durch Metalldiebe am alten Klinikum?

Gewerbesteuereinnahmen sprudelten: 2015 nahm die Stadt Gifhorn mehr ein als erwartet. Für das neue Jahr bleibt sie aber vorsichtig.

Quelle: Photowerk (Archiv 2)

Das hat durchaus auch mit der VW-Dieselaffäre zu tun.

Vor einem Jahr rechnete die Kämmerei im Rathaus mit 16,8 Millionen Euro Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Jetzt steht fest: Tatsächlich flossen sogar 17,2 Millionen Euro in das Stadtsäckel. Für 2016 jedoch gehen Erste Stadträtin Kerstin Meyer und das Kämmereiteam vorsichtshalber nur von 16,3 Millionen Euro aus: Möglicherweise sei bei den bislang zahlungskräftigen Automobil-Zulieferern diesmal mit Einbußen zu rechnen.

Insgesamt steht die Stadt Gifhorn offenbar ganz gut da. Es gibt laut Meyer keine Nettoneuverschuldung. Die Kreditaufnahme betrage nur so viel, wie die Stadt auch tilge - nämlich 1,6 Millionen Euro. Der ausgeglichene Haushalt hat ein Volumen von rund 67,7 Millionen Euro. Die Auszahlungen bei den Investitionen betragen rund 9,5 Millionen Euro.

Harsche Kritik handelte sich der Landkreis Gifhorn während der Sitzung des städtischen Finanzausschusses ein - von Stadtkämmerer Rainer Trotzek. Es geht um die Kreisumlage, die die Kommunen an den Landkreis abführen müssen.

Der Landkreis wollte zwei Millionen Euro mehr von seinen Kommunen haben. Wenige Tage nach einem Kompromiss stellte sich laut Trotzek heraus, dass das Schloss sogar über fünf Millionen Euro „liquide Mittel“ verfügte. Für Trotzek steht fest: „Der Landkreis hat uns reingelegt.“ Meyer versicherte dem Ausschuss, mit dem Landkreis darüber zu reden. „Wir arbeiten daran, dass es besser wird. So jedenfalls kann es nicht funktionieren.“

Gute Nachrichten für die Ortsteile: Die Ortsräte sollen 2016 für ihr Budget 15 Cent pro Einwohner mehr bekommen - Mittel, die die Ortsräte selbstbestimmt für Anschaffungen ausgeben.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr