Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
200 Hinweise: Klärt sich endlich der Frauenmord?

Gifhorn / Eickhorst 200 Hinweise: Klärt sich endlich der Frauenmord?

Gifhorn. Eine Woche nach dem Fernsehbeitrag bei Aktenzeichen XY über den brutalen und nicht aufgeklärten Mord an einer jungen Frau 1994 bei Eickhorst sind bei der Gifhorner Kripo mehr als 200 Hinweise eingegangen.

Voriger Artikel
200 Gifhorner bei der Blutspende-Challenge
Nächster Artikel
Griechenland: Gifhorner hilft Notstand zu lindern

Aufklärung nach 21 Jahren?: Über 200 Hinweise freut sich der Gifhorner Kripo-Chef Jürgen Schmidt (l.) nach der Sendung Aktenzeichen XY.

„Diese Zahl hat uns überrascht“, sagt Erster Kriminalhauptkommissar Jürgen Schmidt. Bei der Suche nach dem Täter und der Ermittlung der Opfer-Idendität sei inzwischen Braunschweig in den Focus gerückt.

Das grauenvolle Verbrecher machte vor 21 Jahren zur Weihnachtszeit bundesweit Schlagzeilen: Vermutlich mit einem Beil wurde der Schädel der 25- bis 30-Jährigen bis zur Unkenntlichkeit zertrümmert, danach schleifte der Täter sie zu einem Wassergraben - dort ertrank das bereits bewusstlose und lebensgefährlich verletzte Opfer.

Die Kleidung der Getöteten könnte die Ermittler nun weiter bringen. „Zu dem in Sendung gezeigten Mantel gibt es den konkreten Hinweis einer Frau“, so Schmidt. Sie sei sich ganz sicher, dass es sich dabei um ihren Mantel gehandelt habe. „Sie will in 1993 auf einem Flohmarkt in Braunschweig an eine Asiatin verkauft haben“, so Schmidt.

„Wir haben auch eine Vielzahl von Hinweisen zu vermissten Frauen erhalten, die bisher nicht in der Vermissten-Datei aufgetaucht sind“, nennt Schmidt weitere Details. Anrufe habe es auch zum Täterfahrzeug und der Tatwaffe gegeben.

„Es kristalliert sich auch immer mehr eine Verbindung zum Braunschweiger Weihnachtsmarkt heraus“, so Schmidt. Ob die Asiatin dort auf einem Stand gearbeitet hat, werde überprüft.

„Wir sind noch immer bei der Sichtung und Bewertung der 200 Hinweise“, so Schmidt. Eine kleine Ermittlungsgruppe sei im Einsatz.

Schmidt, der selbst bei Moderator Rudi Cerne im Aktenzeichen-Studio in München zu Gast war, ist stolz auf die eingegangen 200 Hinweise: „Damit sind wir absoluter Spitzenreiter der letzten Sendung.“

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr