Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 20 Institutionen bei Jobbörse dabei
Gifhorn Gifhorn Stadt 20 Institutionen bei Jobbörse dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 21.10.2016
Hilfe für den Wiedereinsteig in den Beruf: Eine Jobbörse fand im DRK-Zentrum statt. Foto: Cagla Canidar Quelle: Cagla Canidar
Anzeige

Unter dem Motto „Dabei sein, informieren, durchstarten“ hatten die Organisatorinnen Gabriele Kühne und Petra Osterloh - beide Beauftragte für Chancengleichheit - bereits zum dritten Mal zu der Veranstaltung eingeladen. „Die Resonanz ist klasse, mehr als 100 Frauen nutzen das Angebot“, freute sich am Freitag Wiebke Saalfrank, Pressesprecherin der Arbeitsagentur.

Die Börse sei eine gute Möglichkeit, sich mit der geplanten beruflichen Rückkehr intensiv auseinander zu setzen, steht für Saalfrank fest. 20 Institutionen - darunter die Diakonie, eine Fahrschule, der Landkreis oder auch das Rote Kreuz - stellten sich für mehr als drei Stunden als Ansprechpartner zur Verfügung.

„Wir haben in vielen Bereichen einen Fachkräftemangel und wollen darum unbedingt an qualifizierte Frauen ran“, erklärt Saalfrank den Hintergrund des Projekts. „Wir wollen mit dieser Jobbörse auch die Frauen erreichen, die bisher nicht bei uns gemeldet sind“, ist Saalfrank davon überzeugt, dass das „niederschwellige Angebot“ ankommt.

„Insbesondere in der Gastronomie, in der Pflege und auch auf dem Sektor Transport und Logistik gibt es viele offene Stellen“, weiß Saalfrank.

„Stärken aus der Elternzeit effektiv nutzen und präsentieren“: Thema eines Impulsvortrages, der das Jobbörsen-Angebot abrundete.

ust

Gifhorn. Die meisten Frauen, die in Liebesmobilen im Landkreis Gifhorn der Prostitution nachgehen, tun das nicht freiwillig. Diese Erfahrung haben die sechs Frauen der Sozial-Diakonischen Arbeit für Frauen in Prostitution (SoDitra) gemacht, die die Frauen in den Liebesmobilen regelmäßig besuchen.

21.10.2016

Gifhorn/Hildesheim. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen den 56-jährigen Geschäftsmann aus Gifhorn war schwer: Er soll zwischen 2013 und 2014 ein Kind viermal sexuell missbraucht haben (wir berichteten). Die große Jugendkammer des Landgerichts Hildesheim konnte jedoch nicht mit letzter Sicherheit einen Missbrauch nachweisen. Der Mann wurde freigesprochen.

23.10.2016

Kreis Gifhorn. Das Ehrenamt im Landkreis Gifhorn soll gestärkt werden. Deshalb hat der Kreis eine Koordinierungsstelle eingerichtet. Außerdem sind zwei Freiwilligen-Zentren in Gifhorn und Wittingen im Aufbau.

20.10.2016
Anzeige