Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 191 mehr Hunde für die Steuer angemeldet
Gifhorn Gifhorn Stadt 191 mehr Hunde für die Steuer angemeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 10.01.2018
Durchgezählt: Nach einer Briefaktion sind nun mehr Hunde in Gifhorn gemeldet.  Quelle: archiv
Anzeige
Gifhorn

 22.500 Haushalte hat die Stadt Gifhorn im vorigen Herbst angeschrieben. Anlass war, dass im ersten Halbjahr 2017 bei Routinekontrollen 20 nicht angemeldete Hunde aufgefallen waren (AZ berichtete). Bis Herbst waren 2191 Hunde gemeldet, nun sind durch die Briefsendung 191 weitere hinzu gekommen. Das teilte Kämmerer Rainer Trotzek am Dienstagmorgen in der Sitzung des Finanzausschusses mit. „Das ist eine Steigerung von neun Prozent.“

Vor zehn Jahren hatte die Stadt so eine Aktion schon einmal gemacht, damals gab es danach 15 Prozent mehr angemeldete Hunde. Dennoch ist Trotzek auch mit dem aktuellen Ergebnis sehr zufrieden. „Aus unserer Sicht ist das durchaus ein Erfolg für die Steuergerechtigkeit.“ Die sich in klingender Münze hören lassen kann: 5500 Euro habe der Briefversand gekostet, 20.000 Euro zusätzliche Steuereinnahmen – in einigen Fällen rückwirkend über mehrere Jahre – seien bereits zu verbuchen. Trotzek rechnet darüber hinaus jährlich mit weiteren rund 16.000 Euro zusätzlichen Steuereinnahmen.

Weitere Überprüfungen

2382 Hunde in Gifhorn: „So viele hatten wir noch nie.“ Zumindest offizielle. Gibt es noch weitere „Schwarzhunde“, für die nicht bezahlt wird? Eine weitere Überprüfung sollte zunächst einmal wie bislang im tagesüblichen Geschäft erfolgen: Mitarbeiter im Außendienst achten bei Hunden darauf, ob sie Steuermarken haben. Einen externen Anbieter mit weiter gehenden Kontrollen zu beauftragen, will Trotzek noch nicht vom Tisch nehmen. Die Verwaltung werde das in der kommenden Zeit beobachten.

Von Dirk Reitmeister

Die Winterpause ist beendet: Die Excelsior Jazzmen laden wieder ein zum Swingen für den guten Zweck.

09.01.2018

Eine kuriose Fundsache beschäftigt derzeit die Ermittler der Gifhorner Polizei. Kurz vor Weihnachten fand ein Passant im Bereich des Kaninchengartens allerlei Schmuck. Nur, wem gehört er?

09.01.2018
Gifhorn Stadt Neujahrsempfang der Stadt Gifhorn - Neuauflage von „Feuer und Wasser“ geplant

Das ist ein Knüller: Die Stadt Gifhorn will „Feuer und Wasser“ wieder aufleben lassen – vielleicht schon 2019. Das kündigte Bürgermeister Matthias Nerlich beim Neujahrsempfang am Montagabend in der Stadthalle an.

09.01.2018
Anzeige