Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
11.600 Erstwähler im Wahlkreis Gifhorn-Peine

Bundestagswahl am 24. September 11.600 Erstwähler im Wahlkreis Gifhorn-Peine

Am Sonntag wird der Deutsche Bundestag gewählt. Kreiswahlleiter Detlev Loos ruft dazu auf, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen. Denn nur wer wählt, nutzt seine Chance, die Entscheidung über die Machtverteilung im Bund für die nächsten vier Jahre zu beeinflussen.

Voriger Artikel
Müllsammler finden Tüte voll mit Schmuck

Bundestagswahl: Am 24. September dürfen 218.589 Bürger aus dem Wahlkreis Gifhorn-Peine ihre Stimme abgeben, darunter 11.600 Erstwähler.

Quelle: Archiv

Landkreis Gifhorn. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr durchgehend geöffnet. Jeder Wahlberechtigte hat zwei Stimmen, eine Erst- und eine Zweitstimme. Mit der Erststimme – das Kreuz wird auf der linken Seite des Stimmzettels gemacht – wird einer der acht Direktbewerber gewählt. In den Bundestag kommt, wer im Wahlkreis die meisten Stimmen auf sich vereinigt hat. Mit der Zweitstimme – das Kreuz wird auf der rechten Seite des Stimmzettels gemacht – wählt man die Landesliste einer Partei, diese Stimme ist für die Sitzverteilung ausschlaggebend. Sie bestimmt über die Fraktionsstärke und damit über die politischen Kräfteverhältnisse im Bundestag.

Im Wahlkreis Gifhorn-Peine – die Samtgemeinden Brome und Boldecker Land gehören zum Wahlkreis Helmstedt-Wolfsburg – gibt es 297 Wahlbezirke und eine vorläufige Zahl von 218.589 Wahlberechtigten, darunter 11.600 Erstwähler.

Am Wahlsonntag werden 3000 ehrenamtliche Wahlhelfer und Behördenbedienstete im Einsatz sein. Darunter 27 Briefwahlvorstände, die direkt beim Kreiswahlleiter Detlev Loos gebildet werden und am Wahlsonntag um 15.30 Uhr mit der Auszählung der Briefwahlen beginnen.

In elf Wahlbezirken sowie einem Briefwahlbezirk werden für wahlstatistische Auswertungen Stimmzettel verwendet, aus denen Geschlecht und Geburtsjahrgruppe des Wählers ersichtlich ist. Die Geburtsjahrgänge werden zu sechs Gruppen zusammengefasst, so dass keine direkten Rückschlüsse auf das Wahlverhalten möglich sind. Die Auswertung für statistische Zwecke erfolgt getrennt von der Stimmenauszählung durch das Landesamt für Statistik in Hannover.

Sehbehinderte und Blinde können beim Blinden- und Sehbehindertenverband in Hannover unter Tel. 0511-5104226 eine Stimmzettelschablone anfordern.

Am Wahlabend hat der Landkreis ein Informationszentrum im Schloss eingerichtet, das ab 18 Uhr für alle Interessierten geöffnet ist. Hier laufen alle Einzelergebnisse aus dem Wahlkreis Gifhorn-Peine zusammen. Das endgültige Wahlergebnis wird der Kreiswahlausschuss am Donnerstag, 28. September, um 15 Uhr feststellen.

Von unserer Redaktion

Voriger Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr