Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Gifhorn Stadt
Stadt Gifhorn: Auch viele Hochzeiten im Vorjahr
Auf Rekordniveau: Die Zahl der Geburten in der Stadt Gifhorn war 2016 sehr hoch.

Im Gifhorner Standesamt und auch in der Hochzeitsmühle an der Lüneburger Straße geben sich Brautleute gerne das Ja-Wort. Das belegt der aktuelle Verwaltungsbericht der Stadt Gifhorn.

mehr
Experten haben Seen rund um Gifhorn untersucht
Ungetrübter Badespaß: Tankumsee und Co. weisen beste Wasserqualität auf.

Das hochsommerliche Wochenende kann kommen, dem nassen Vergnügen in den Badeseen des Landkreises steht nichts im Wege. Der Badegewässer-Atlas Niedersachsen bescheinigt allen untersuchten Gewässern eine ausgezeichnete Qualität.

mehr
Eigentümer-Familie erhält 55.000 Euro
Etappe zwei der Sanierung am Höferschen Haus kann starten: Die Eigentümer-Familie erhält einen Zuschuss in Höhe von 55.000 Euro.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) beteiligte sich 2016 an der Wiederherstellung der Fachwerkfassade des Höferschen Hauses mit 20.000 Euro (AZ berichtete). Nun unterstützt die DSD erneut die engagierten Denkmaleigentümer bei ihrem Bemühen um den Erhalt eines der ältesten Gebäude der Stadt.

mehr
Planungsausschuss der Stadt

Jetzt wird‘s konkret: Wenn der Planungsausschuss sich am 1. Juni im Rathaus zu seiner Sitzung trifft, geht es um den Bebauungsplan Schlossgarten. Er ist Grundlage für das Projekt Cardenap-Mühle.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Toter Mann von Feuerwehr geborgen
Leichenfund: Die Feuerwehr holte den Toten am Freitagvormittag aus der Aller - die Todesursache ist noch nicht geklärt.

Ein Bauarbeiter auf der Baustelle des neuen Dienstgebäudes der Polizeiinspektion Gifhorn bemerkte gegen 10:15 Uhr vom Neubau eine leblose Person im Aller-Mühlengraben unmittelbar hinter dem Neubau und verständigte sofort die Polizei. Eine Polizeibeamtin sprang sofort in den Fluß, konnte dem Mann jedoch nicht mehr helfen.

mehr
Ölumenischer Open-Air-Gottesdienst in Gifhorn
Auf Spurensuche: Die knapp 400 Besucher des Gifhorner Himmelfahrtsgottesdienstes gingen der Frage nach „Wo ist Jesus hin, wo ist er geblieben?“.

Mit der Titelmelodie der Tatort-Krimis wurden die knapp 400 Besucher des ökumenischen Himmelfahrtsgottesdienstes im Gifhorner Schlosshof gestern begrüßt. Passend zum Thema Spurensuche gingen Pastor Georg Julius und Pastoralreferent Martin Wrasmann dann auch erst einmal mit Lupen durch die Reihen, bevor sie auf einem Treckeranhänger am Altar Platz nahmen.

mehr
Entspannter Vatertag:
Vatertag am Gifhorner Schlosssee: Es war weniger Betrieb als in den Vorjahren, die Polizei meldete bis Redaktionsschluss keine Vorkommnisse.

„Die Lage ist entspannt“, freute sich Hauptkommissar Mike Hennecke. In Gifhorn blieb es bis Redaktionsschluss ruhig, die Gifhorner feierten dennoch ausgelassen und gut gelaunt - wenn auch beispielsweise am Schlosssee nicht so zahlreich wie sonst. Auch am Tankumsee fand der Vatertag eher als Familientag statt.

mehr
41 Teilnehmer aus dem Landkreis Gifhorn besuchen Capri und den Vesuv
Bella Italia erlebt: Das Fahrt des Kreisverbands der Landfrauen führte zu zahlreichen touristischen Highlights.

38 Frauen und drei Männer machten sich in Begleitung der Reiseleiterin Margit Wende vom Landkreis Gifhorn aus mit dem Bus zum Golf von Neapel auf. Die Reise wurde vom Kreisverband der Landfrauen Gifhorn veranstaltet. Zwei Tage Anreise mit Zwischenübernachtung in einem Hotel in Rovereto, dann war es endlich so weit.

mehr

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr