Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Was muss an der Sporthalle zuerst saniert werden?
Gifhorn Brome Was muss an der Sporthalle zuerst saniert werden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 01.12.2018
Funktion erhalten: Es soll eine Prioritätenliste erstellt werden für Sanierungs-Maßnahmen an der gemeindeeigenen Sporthalle. Quelle: Jörg Rohlfs
Ehra-Lessien

„Wir vertun uns damit nichts“, erläutert Ehra-Lessiens Bürgermeister Jörg Böse die Entscheidung des Rates, auf Anfrage des Großraumverbands zu seinem Gewerbeflächenkonzept, diesem eine geplante Erweiterung des Vorranggebiets im Norden der Gemarkung kundzutun.

25 Hektar groß ist dann die Gewerbe-Potenzialfläche: „Das ist schon ein Brett“, räumt Böse ein. Andererseits sei die Lage ideal: in der Nähe zur A 39 – „wenn sie denn gebaut wird“ – und zur B 248. Man weiß ja nie. Und ganz aufgegeben habe man den Gedanken an einen Einkaufsmarkt im Ort auch noch nicht. Konkrete Anfragen oder einen konkreten Anlass – außer der Anfrage des Großraumverbandes – im Hinblick auf die Erweiterung gebe es aber nicht.

Die Sporthalle aus den 70-er Jahren ist in die Jahre gekommen

Einen Anlass für das Treffen mit Vertretern des TuS und eines Planungsbüros in der Sporthalle Ehra gibt es indes: Die in den 1970-er Jahren von der Gemeinde erbaute Halle komme eben „in die Jahre“. Deshalb soll – vom Dach bis zum Boden – untersucht werden, was zu tun ist, um das Gebäude in seiner Funktion zu erhalten und für die nächsten Jahrzehnte fit zu machen: „Am Ende soll eine Prioritätenliste heraus kommen, anhand derer wir uns über die Umsetzung der Maßnahmen unterhalten können“, sagt der Bürgermeister.

Baustart für Radweg nach Westerbeck Ende 2020

In seinem Bericht gab er ferner Kenntnis davon, dass im kommenden Jahr die B 248 bis Voitze erneuert werden soll: „Im Verlauf der Ortsdurchfahrt – sowie ein kurzes Stück der L 288 – werden dabei auch die Gossen erneuert“, so Böse, der noch eine weitere wichtige Terminankündigung in petto hatte: „Wenn alles erfolgreich verläuft, ist beim Radweg von Lessien nach Westerbeck ein Baubeginn Ende 2020 realistisch.“ Das sei das Ergebnis eines vor kurzem erfolgten Treffens aller Unterzeichner der Vereinbarung zum Bau dieser Verbindung. „Mit den Landeigentümern sollen erst Gespräche geführt werden, wenn fest steht, auf welcher Seite der Radweg gebaut wird.“

Von Jörg Rohlfs

Etwa ein Dutzend Landwirte aus der Samtgemeinde Brome hat sich am Donnerstag im Trinkwassereinzugsgebiet Rühen mit dem Grundwasserschutz beschäftigt. Eingeladen zum Feldtag zur Gewässerberatung hatten die Gerries-Ingenieure GmbH aus Parsau und die LSW als örtlicher Wasserversorger.

29.11.2018

Der geplante Anbau für die Grundschule Parsau wird verschoben. Dies empfahl der Schulausschuss der Samtgemeinde während seiner Sitzung am Dienstag.

28.11.2018

Mitte April kündigte das Autohaus Gades den Gang in die Insolvenz an, im Juli wurde das Verfahren eröffnet, mittlerweile ist das gesamte Anlagevermögen – vom Bürostuhl bis zur Hebebühne – versteigert und jetzt soll die Immobilie veräußert werden.

27.11.2018