Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tag der offenen Tür im Flüchtlingsheim

Brome Tag der offenen Tür im Flüchtlingsheim

Brome. Lecker: Der afghanische Apfelkuchen schmeckte den Gästen aus dem Michaelisheim, die den neuen Nachbarn im Pastor-Bammel-Haus gestern einen Besuch abstatteten. Im Flüchtlingswohnheim war Tag der offenen Tür.

Voriger Artikel
Antrag auf Oberschule mit gymnasialem Zweig ruht
Nächster Artikel
Babysimulatoren: Realschüler sind Eltern auf Probe

Gute Gelegenheit zur Begegnung: Die Bewohner und Mitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft im Pastor-Bammel-Haus sowie der Helferkreis hatten zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Quelle: Christina Rudert

Im großen Clubraum ergaben sich schnell Kontakte zwischen alt eingesessenen Bromern und neuen Mitbürgern. Echte Eisbrecher waren dabei die zwei Wochen alte Anna und der eine Woche alte Mohammed, der den Trubel total entspannt verschlief.

Christiane Miesl vom Helferkreis und Heimleiter Wieland Bartels sowie Heimbetreiber Frank Schiller waren mit der Idee zu diesem Tag der offenen Tür überall auf offene Ohren gestoßen. Helferkreis und Flüchtlingsfrauen backten Kuchen, Bartels und ein paar Bewohner des Hauses holten schnell noch Tische aus dem Keller, damit alle einen Sitzplatz hatten, und binnen weniger Minuten war der Raum von angeregtem Geplauder erfüllt.

Schiller hatte das Haus zum 1. September übernommen, nachdem der vorherige Betreiber wegen eines Strafkatalogs und eines rauen Umgangstons gehen musste (AZ berichtete). Bartels, der kurze Zeit als Sozialarbeiter im Haus tätig gewesen war, kehrte als Heimleiter zurück. „Ich bin zufrieden, wie es jetzt läuft“, sagte Bartels. Noch nicht alles laufe perfekt, aber „wir lernen ständig dazu, und insgesamt ist alles entspannt“. Bei 74 Bewohnern aus zehn Nationen und mit unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten keine Selbstverständlichkeit.

„Was wir noch bräuchten, wäre eine Kinderbetreuung während des Deutschunterrichts vormittags zwischen 8.30 und 11.45 Uhr“, sagte Bartels. Und auch der Helferkreis um Christiane Miesl benötigt noch Unterstützung: „Wir sind zwar 20 bis 30 Ehrenamtliche, aber wir brauchen noch Leute für die Familienbetreuung, denn auch wenn Familien aus dem Pastor-Bammel-Haus ausziehen, brauchen sie weiter Unterstützung.“ Sie ist erreichbar unter Tel. 05833-1544.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brome
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr