Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Studenten nehmen Flecken unter die Lupe

Brome Studenten nehmen Flecken unter die Lupe

Brome. Der Flecken Brome und seine Problemzonen sind Teil eines Projekts der TU Braunschweig. Unter anderem geht es um Verkehr, Tourismus und Gewerbe - am Dienstag fand ein Arbeitstreffen statt.

Voriger Artikel
Flohmarkt für Langschläfer ist ein Erfolg
Nächster Artikel
Arbeit im Garten macht Schülern Spaß

Projektakademie Ländlicher Raum: Studenten der TU Braunschweig sprachen bei einem Arbeitstreffen über Lösungsansätze für Probleme im Flecken Brome.

Quelle: Jörg Rohlfs

„Wir erhoffen uns Anregungen und Ideen, die wir im Rat diskutieren können“, sagt Bürgermeister Gerhard Borchert - und meint damit Ergebnisse der Beschäftigung der Projektakademie Ländlicher Raum der TU Braunschweig mit dem Flecken und seinen Problemzonen. Gestern fand ein Arbeitstreffen im Hotel Hubertus statt.

Die beteiligten Städteplaner- und Architekturstudenten sollen durch die Zusammenarbeit mit den Kommunen die Praxis kennen lernen. „Und wenn’s gut läuft, kommen für uns brauchbare Vorschläge heraus, ohne dass wir einen hochdotierten Planer bezahlen müssten“, freut sich Borchert, dass der Flecken neben vier weiteren Gemeinden (Vechelde, Wolfshagen, Barnstorf, Bersenbrück) unter vielen Gemeinden, die sich beworben hatten, ausgewählt wurde.

Zahlreiche Interessierte verfolgten gestern die Präsentation der ersten Recherche-Ergebnisse der Studenten unter der Leitung des Dozenten Dirk Neumann zum Ist-Zustand des Fleckens und seiner Ortsteile im Hinblick auf Verkehr, Infra- und Siedlungsstruktur, Produktion und Gewerbe sowie Natur, Tourismus und Naherholung. Im Anschluss bildeten sich Arbeitsgruppen aus Studenten, kommunalen Vertretern und Bürgern, um das Datenmaterial um die „Realität“ zu ergänzen.

Probleme des Fleckens sind demnach unter anderem - noch immer - die Lage an einer (Landes-)Grenze, fehlende Gastronomie und Unterkunftsmöglichkeiten, viel Verkehr im Ort und eine einseitige Entwicklung nach Westen. Der Diskussion folgte eine Bustour mit Ortsbegehung, die am Wochenende von den Studenten fortgeführt werden soll. Endergebnisse der akademischen Untersuchung gibt es im Juli.

jr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brome
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr