Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Rühen: Brenzliger Feuerwehr-Einsatz auf Schiff

Mittellandkanal Rühen: Brenzliger Feuerwehr-Einsatz auf Schiff

Große Aufregung am Sonntag in Rühen: Ein Frachtschiff auf dem Mittellandkanal meldete am Vormittag starken Rauch im Maschinenraum. Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte aus.

Rühen 52.488033 10.8877749
Google Map of 52.488033,10.8877749
Rühen Mehr Infos
Nächster Artikel
Kurt Schippman: Weyhausens größter Schwalbenfreund

Einsatz auf dem Mittellandkanal: Zwei große Schiffsbatterien im Maschinenraum des Frachtschiffs MS Selandia drohten zu explodieren.

Quelle: Pressestelle Kreisfeuerwehr

Rühen. Brenzliger Einsatz auf dem Mittellandkanal bei Rühen: Das vor Anker liegende Frachtschiff MS Selandia aus Minden meldete am Sonntag gegen 10.50 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Maschinenraum. Dort schwelten zwei große Schiffsbatterien, was eine Explosionsgefahr bedeutete. Mehrere Feuerwehren rückten aus und brachten die Lage unter Kontrolle.

c2c0b2ce-85c3-11e7-8a9d-ecf16cf845db

Große Aufregung am Sonntag in Rühen: Ein Frachtschiff auf dem Mittellandkanal meldete am Vormittag starken Rauch im Maschinenraum. Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte aus.

Zur Bildergalerie

Nach der Alarmierung durch die Einsatzleitstelle Gifhorn waren die Feuerwehren Rühen, Brechtorf und Eischott zuerst vor Ort. Der Rühener Ortsbrandmeister Jens Hohnke übernahm die Einsatzleitung und entschied nach Erkundung der Lage von außen, dass auch die Schwerpunktwehr Brome mit dem Gerätewagen Gefahrgut erforderlich war. Aufgrund der möglichen Explosionsgefahr der zwei jeweils rund 50 Kilo schweren Batterien wurden zudem die Wehren Parsau, Tülau, Kaiserwinkel, Voitze, Altendorf und Zicherie hinzugezogen.

An der Einsatzstelle bildete die Feuerwehr wegen möglicherweise austretender Gase einen Sicherheitsradius, der nur unter schwerem Atemschutz betreten werden durfte. Die Besatzung des Schiffs wurde in Sicherheit gebracht. Aufgrund des schnellen Eintreffens der Feuerwehr hatten sich die Batterien erst auf knapp 80 Grad erhitzt und konnten durch gezieltes Abklemmen und Kühlen vor der Explosion bewahrt werden. Dieser eher unwahrscheinliche Fall hätte jedoch im Maschinenraum schweren Schaden ausgelöst, sagte Einsatzleiter Jens Hohnke.

Zwischenzeitlich sperrte die Polizei den Zuweg am Kanal. Die große Zahl der Einsatzfahrzeuge sorgte in einem Ausflugslokal und in Rühen zwischenzeitlich für große Aufregung. Kurz nach 12 Uhr war der Einsatz beendet.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brome

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Geht es auch ohne Fleisch an Weihnachten? Was gibt es bei Ihnen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr