Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Parsau: Förderverein der Schule löst sich auf
Gifhorn Brome Parsau: Förderverein der Schule löst sich auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 15.11.2015
Gedrückte Stimmung bei der Versammlung: Pina Simon (l.) und Katrin Hellmann (2.v.l.) müssen sich nun um die Abwicklung des Parsauer Grundschul-Fördervereins kümmern. Quelle: Alexander Täger
Anzeige

Gesucht wurden vor allem Nachfolger für den Vereinsvorsitz, aber niemand kandidierte für das Amt. Inklusive des Vorstands waren bloß sieben stimmberechtigte Mitglieder zur Versammlung erschienen - trotz intensiver Bemühungen der nun ehemaligen Vorsitzenden Katrin Hellmann im Vorfeld der Sitzung.

Nach eingehender Diskussion kam die Versammlung zu dem Schluss: „Es ist einfach kein Interesse da.“ Der Vorstand rief schweren Herzens den nächsten Tagesordnungspunkt auf - die Vereinsauflösung. Diese wurde von den Mitgliedern beschlossen, Katrin Hellmann und Pina Simon als Liquidatoren gewählt. Der Verein wird nun abgewickelt.

Vorher hatte Hellmann ihren Bericht gehalten. „Wir sind richtig aktiv gewesen“, sagte sie. Angeschafft wurden unter anderem Tisch- und Bankkombinationen, Gitarren, Fußballtrikots, Sandspielzeug und Sportmaterial. Zudem wurden Workshops und die Autorenlesung bezuschusst. Seit seiner Gründung im Jahr 2004 habe der Förderverein rund 28.500 Euro in Anschaffungen und Projekte investiert, teilte Hellmann mit. Vieles werde künftig ohne den Förderverein wohl nicht mehr möglich sein.

Nächster Schritt für die Liquidatoren ist der Gang zum Notar. Sollten sich doch noch Interessenten für das Amt des Vorsitzenden finden, könnten diese sich in der Schule oder bei ihr melden, so Katrin Hellmann. Telefon: 05368-970999.

tgr

Eischott/Hoitlingen. Die Botschaft der runden weißen Schilder mit dem roten Rand, die samt halbseitiger Absperrungen seit Wochen an den Enden der K 33/2 stehen, ist unmissverständlich: „Durchfahrt verboten“, Anlieger ausgenommen.

14.11.2015

Lessien. 70 bis 80 männliche Bewohner der Flüchtlings-Notunterkunft brachten heute Nachmittag mit einer Demo am Eingangstor ihrem Unmut über eine nach ihrer Ansicht zu lange Asylverfahrensdauer zum Ausdruck. Auf Bitten des DRK als Betreiber schickte die Polizeiinspektion Gifhorn zusätzliche Einsatzkräfte.

13.11.2015

Brome. In zwei Wochen sollen die Radler den Radweg an der Steimker Straße nutzen können.

10.11.2015
Anzeige