Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Namensvetter: Brome hat Besuch aus Brome
Gifhorn Brome Namensvetter: Brome hat Besuch aus Brome
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 02.08.2015
Bromer unter sich: Der Besuch aus England wurde im Flecken freundlich empfangen. Quelle: Rolf-Peter Zur
Anzeige
Brome

Neun Besucher aus England feierten jetzt mit ihren privaten Gastgebern um Bodo Volk und Ralf Bettermann ein freudiges Wiedersehen. „Die Besuche haben ihren Ursprung darin, dass nachdem damals alle Orte mit dem Namen Brome angeschrieben wurden, nur das englische Brome der Einladung zur 800-Jahrfeier gefolgt war und mit eine Folkloregruppe auftrat“, erinnert sich Bodo Volk noch gut an die Anfänge der Freundschaft. Mittlerweile trägt die freundschaftliche Kontaktpflege einen privaten Charakter, wie schon beim herzlichen Empfang der englischen Gäste zum diesjährigen Freundschaftbesuch und beim gemeinsamen Abendessen im DLRG-Clubhaus deutlich wurde.

Im Zuge ihres einwöchigen Besuches sorgten die Gastgeber für ein auserwähltes Programm. Darin enthalten waren unter anderem eine Fahrt in den Harz nach Quedlinburg mit Besuch von Glasmanufaktur und Dom sowie ein von den Gästen gewünschter gemeinsamer Shoppingtag in Wolfsburg. Der einwöchige Freundschaftbesuch endete schließlich mit dem gegenseitigen Versprechen, sich im kommenden Jahr in England wiederzusehen.

 rpz

Brome. Seit 2004 leben Biber an der Ohre bei Brome. Zunächst führten die dämmerungs- und nachtaktiven Vegetarier ein verborgenes Leben. Jetzt kann man Glück haben und ein Exemplar der Nagetiere sichten.

01.08.2015

Tiddische. Obwohl die Arbeiten an der L 291 morgen beendet werden sollen, bleibt die Vollsperrung der Straße nach Hoitlingen und Velstove bestehen. Grund sind Arbeiten des Wasserverbands Vorsfelde.

28.07.2015

Ehra-Lessien. Seit Kurzem werden Flüchtlinge in der Asylbewerberunterkunft auf dem alten Truppenübungsplatz Ehra-Lessien untergebracht. Das Thema ist in der Gemeinde seitdem allgegenwärtig - und stellt die Verwaltung mit Bürgermeisterin Jenny Reissig vor große Herausforderungen. Am Donnerstag gab es ein Treffen, um über die Betreuung der Flüchtlinge zu beraten.

27.07.2015
Anzeige