Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Prozess gegen mutmaßlichen Brandstifter von Tiddische
Gifhorn Brome Prozess gegen mutmaßlichen Brandstifter von Tiddische
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 02.08.2018
Brand eines Einfamilienhauses Anfang Februar in Tiddische: Dem vermeintlichen Brandstifter wird jetzt der Prozess gemacht. Quelle: Peter Zur Archiv
Tiddische/Braunschweig

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 29-jährigen Angeklagten, der sich in Untersuchungshaft befindet, vor, im Zustand verminderter Schuldfähigkeit eine besonders schwere Brandstiftung begangen zu haben.

Und zwar habe der Angeklagte in „erheblich alkoholisiertem und enthemmten Zustand“ in dem Einfamilienhaus im Drömlingsweg, das von ihm und weiteren Personen bewohnt war, einen Brand an drei verschiedenen Stellen gelegt – in einem Bett sowie in zwei Räumen im Erdgeschoss. Er habe dabei in Kauf genommen, dass der Brand sich auf das gesamte Haus ausbreitete.

200.000 Euro Sachschaden

Das Erdgeschoss sei auch vollständig von den Flammen erfasst worden, so die Anklage. Der Sachschaden wird auf 200.000 Euro geschätzt. Seinerzeit waren sämtliche vier Züge der Samtgemeindefeuerwehr mit rund 100 Kräften im Einsatz.

Der Angeklagte habe das Feuer gelegt, obwohl er gewusst habe, dass ein stark alkoholisierter Mitbewohner sich ebenfalls in dem Haus befunden habe, so die Anklage. Der 29-Jährige habe damit billigend in Kauf genommen, dass dieser in Lebensgefahr geraten könnte.

Zwei Verletzte

Ein zunächst schlafender Mitbewohner sei von der Rauchentwicklung aufgewacht und habe sich aus einem Fenster im Erdgeschoss aus dem Haus retten können. Die Polizei meldete seinerzeit zwei Verletzte.

Das Verfahren sieht noch drei weitere Prozesstage im August vor, bevor das Urteil gesprochen werden soll.

Von unserer Redaktion

Es klingt schon ein wenig verrückt, wenn der 62-jährige Wilfried Haut Freunden, Verwandten und anderen Menschen von seiner Sammelleidenschaft erzählt. Denn der 62-Jährige ist seit seinen Eintritt in den Vorruhestand auf der Suche nach Flaschenkronkorken, um ein damals gestecktes Ziel zu erreichen – dem er Schritt für Schritt auch sichtbar etwas näher kommt.

31.07.2018

Begleitend zu den offiziellen Maßnahmen zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners in Rühen gibt es Möglichkeiten, wie auch Bürger den Kampf unterstützen können. Bürgermeister Karl Urban hat einige aufgelistet. So sollen natürliche Fressfeinde der Raupen vermehrt werden, um den Einsatz von Chemie zu vermeiden.

25.07.2018

Eine Falschinformation führt aus Sicht von Sybille Schnehage dazu, dass die Bergfelderin seit eineinhalb Jahren nicht nach Kunduz fliegen darf, um dort ihr Hilfsprojekt Katachel voran zu bringen (AZ berichtete).

24.07.2018