Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Martin Zenk zum neuen Bürgermeister gewählt

Einvernehmen bei der konstituierenden Ratssitzung Martin Zenk zum neuen Bürgermeister gewählt

Zum Auftakt der neuen Wahlperiode nach den jüngsten Kommunalwahlen startet die neue Ratsrunde der Gemeinde Tülau nicht nur mit vielen neuen und jungen Gesichtern in die neue Wahlperiode, sondern auch mit einige wesentlichen Änderungen in der zukünftigen Ratsarbeit.

Voriger Artikel
Wer wird Bürgermeister?
Nächster Artikel
Polizei stoppt Raser auf B 248 - saftige Geldstrafe

Tülaus Gemeindespitze: 1. Stellvertretender Bürgermeister Hartmut Gase (v.l.), Bürgermeister Martin Zenk, Ex-Bürgermeister Herbert Lange und 2. Stellvertretender Bürgermeister Christoph Wienecke.

Quelle: Zur

Tülau. Das wurde am Freitagabend auf der von zahlreichen Bürgern verfolgten konstituierende Sitzung im Gasthof Glupe deutlich, in deren Verlauf Martin Zenk ( SPD) aus Voitze zum neuen Bürgermeister gewählt wurde. Die Wahl des 45-jährigen Diplom-Ingenieurs für Landschaftsplanung sowie die Wahl seiner beiden Vertreter Hartmut Gase (SPD) und Christoph Wienecke (CDU) erfolgte offen mit eZustimmung aus der fünfköpfigen SPD- und der vierköpfigen CDU-Ratsfraktion sowie der parteilosen Hanna Meyer.

Einigkeit herrschte in der von Zenk angeführten Ratsrunde auch darüber, zukünftig auf die bisherigen Fachausschüsse – darunter der Verwaltungsausschuss – zu verzichten. „Wir haben viele und dringende Aufgaben vor uns, die durch Wegfall der Ausschüsse sicher konstruktiver bewältigt werden können,“ zeigte sich Zenk überzeugt.

Zu den von Zenk genannten Aufgaben zählen der Breitbandausbau, die Verkehrsberuhigung in den Ortsdurchfahrten Voitze und Tülau und nicht zuletzt die allgemeine Dorfentwicklung sowie die Einrichtung eines Gemeindebüros. Jetzt gilt es für Zenk, sich in das Amt einzuarbeiten, wobei Amtsvorgänger Herbert Lange ( SPD) seine Unterstützung zusagte. „Ich wünsche euch ein glückliches Händchen bei der Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben“, gab Lange der Ratsrunde mit auf den Weg.

rpz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brome
Apfelsinenball in der Gifhorner Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Die FIFA hat die Mammut-WM mit 48 Mannschaften beschlossen. Was halten Sie davon?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr