Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kreisstraße 85: Gemeinde fordert Soforthilfe

Parsau Kreisstraße 85: Gemeinde fordert Soforthilfe

Parsau/Kaiserwinkel. Parsaus Bürgermeisterin Kerstin Keil und ihr Stellvertreter Stefan Sudenfeld können den Ärger der Kaiserwinkler über den schlechten Zustand der Kreisstraße 85 (AZ berichtete) sehr gut nachvollziehen.

Voriger Artikel
Kein Flüchtling mehr im Camp
Nächster Artikel
Crash auf B 244: Zwei Schwerverletzte

Tiefe Schlaglöcher: Die Kreisstraße zwischen Kaiserwinkel und Giebel ist in katastrophalem Zustand.

Quelle: Alexander Täger

Parsau. Sudenfeld wohnt selbst in Kaiserwinkel, „ich fahre die Straße jeden Tag mehrere Male“. Deshalb „telefonieren wir eigentlich jedes Mal, wenn wir im Gemeindebüro sind, zuerst mit der Kreisstraßenmeisterei, dass da zumindest das Notwendigste gemacht wird“, so Sudenfeld.

Aus Sicht der Gemeinde würde es schon mal helfen, „wenn wenigstens die Straßenränder und die Schlaglöcher gemacht würden, das ist wirklich dringend“, betont Sudenfeld. Denn dass der Kreis die 2,39 Millionen Euro irgendwann investiert, um die Straße auf sumpfigem Untergrund komplett zu erneuern, daran hat er so seine Zweifel. „Seit 20, 30 Jahren wird die Sanierung ständig verschoben, so alt ist das Problem schon.“

Der aktuelle Zustand der Kreisstraße widerspreche jedenfalls dem Versuch, Fahrradtourismus in den Drömling zu holen. „Diese Straße ist für Radfahrer wirklich gefährlich“, bezieht sich Sudenfeld auf den Unfall der 15-jährigen Tochter der Kaiserwinklerin Marion Werthmann, von dem die AZ berichtet hatte.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brome

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr