Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Keine Werksfeuerwehr mehr im Camp für Flüchtlinge
Gifhorn Brome Keine Werksfeuerwehr mehr im Camp für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 17.02.2017
Am Dienstag kommen wieder Flüchtlinge: Das Camp in Lessien wird reaktiviert – eine Änderung gibt es beim Brandschutz. Quelle: Archiv
Anzeige
Lessien

Demnach sei die Samtgemeinde Brome für den Brandschutz in der Flüchtlingseinrichtung zuständig, „und damit die Ortsfeuerwehr Ehra-Lessien“, teilte Böse mit. Samtgemeinde und Kreis hätten in diesem Punkt „unterschiedliche Auffassungen“. Eine Klärung durch das Innenministerium in Hannover habe ergeben, dass dieses die Auffassung des Kreises teile.

Ende Januar seien eine Person aus dem Sudan sowie acht Personen aus Guinea der Gemeinde zugewiesen worden, die in den vom Landkreis angemieteten Privathäusern in Ehra untergebracht werden. Mit der Unterbringung von Flüchtlingen im Lessiener Camp soll ab dem 21. Februar begonnen werden.

Wie Böse weiter mitteilte, seien Wohncontainer auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes, nach denen sich Ratsfrau Renate Otto erkundigt hatte, nur vom Land dort zwischengelagert worden. Diese Lagerung der Container sei laut Vertretern des Landesinnenministeriums nur vorübergehend, und diese seien nicht zur Unterbringung von Flüchtlingen auf dem Campgelände vorgesehen.

tgr

"Kinder bewegen Kinder“: Unter diesem Motto beteiligte sich jetzt die Rühener Johannes-Gutenberg-Schule mit einem Sportturnier am bundesweiten Kinderhospiztag.

15.02.2017

Für ihr Wirken für das Gemeinwohl in verschiedenen Vereinigungen vor allem in Brome wurde der Wolfsburgerin Hildegard Blech am Dienstag im Kaminraum des Gifhorner Schlosses das Bundesverdienstkreuz verliehen. Landrat Dr. Andreas Ebel würdigte ihre Verdienste.

14.02.2017
Brome Altendorf: Feuerwehrmann entdeckt das Feuer - Dachstuhlbrand im Alten Postweg

Aufmerksamkeit und schnelles Handeln verhüteten am Montag Schlimmeres bei einem Dachstuhlbrand im Alten Postweg. Die Ursache für das Feuer ist ungeklärt, die Polizei ermittelt.

13.02.2017
Anzeige