Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Kabarett über ein listiges Bergvölkchen
Gifhorn Brome Kabarett über ein listiges Bergvölkchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 12.03.2015
Kabarett in Brome: Achim Konejung (l.) und Hubert vom Venn überzeugten mit ihrem Programm „Letzte Ausfahrt Eifel“. Quelle: Rolf-Peter Zur
Anzeige

„Da Eifelaner die Eifel normalerweise nicht verlassen, ist es ein unglaublicher Glücksfall, dass wir die beiden in den Norden locken konnten“, stimmte KKD-Vizevorsitzende Anna Schneider die Besucher augenzwinkernd ein. Diese wurden von Hubert vom Venn und Achim Konejung, die beide erst seit 2013 gemeinsam auf der Bühne stehen, mit viel Humor über die Eigenarten des listigen „Bergvölkchens aus der Eifel“ in Kenntnis gesetzt.

Im Verlauf des etwa zweistündigen Bühnenprogramms zeichneten die Kabarettisten mit feinsinniger Ironie in Liedern und Dialogen den Menschenschlag aus der Eifel nach - wobei der gebürtige Rheinländer Konejung einen Umzug in die Eifel ins Auge fasste und dabei auf die Lebenserfahrung des waschechten Eifelaners Hubert vom Venn setzte.

Insgesamt zeigte sich das Publikum begeistert - allerdings hätte das Duo mehr Publikum verdient gehabt. Auch wegen des frühlingshaften Wetters kamen gerade einmal rund 50 Besucher in die Perle an der Ohre, wie Anne Schneider bedauernd berichtete.

rpz

Hoitlingen. Nicht nur die nach wie vor hohen Zahlen von Wildunfällen sind es, die den Jägern um Hegeringleiter Burkhard Düsterhöft aus dem Hegering Werder Sorgen bereiten. Jäger berichten von Schüssen in Neumondnächten und dem Fund verendeter Wildtiere mit Schusswunden in den Revieren Bergfeld und Parsau.

11.03.2015

Tülau. An einem Baum endete am Freitagabend die Fahrt einer 26-jährigen Frau, die mit ihrem VW Polo auf der K 90 von Bergfeld in Richtung Tülau unterwegs war.

06.03.2015

Samtgemeinde Brome. Mit den Gebühren für Kindertagesstätten und der Entwicklungsplanung im Kita-Bereich beschäftigte sich jetzt der Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales.

05.03.2015
Anzeige