Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Jugendliche demonstrieren für zweiten Sportplatz

Ratssitzung in Rühen Jugendliche demonstrieren für zweiten Sportplatz

220 Fußballer, zehn Mannschaften, aber nur ein Fußballplatz: Der SV Blau-Weiß Rühen leidet unter akuter Platznot. Ihrem Ärger machten am Mittwoch besonders die jugendlichen Fußballer Luft: mit einer Demonstration vor der öffentlichen Ratssitzung. Die Politik brachte daraufhin einen zweiten Sportplatz auf den Weg. Bis der fertig ist, wird es aber noch dauern.

Voriger Artikel
Benny Heine reanimiert Abiturienten auf Mallorca
Nächster Artikel
Parsau kauft alte OHE-Flächen

Demonstration vor der Ratssitzung: Jugendliche des SV Blau--Weiß Rühen forderten einen zweiten Sportplatz – Bürgermeister Karl Urban sprach mit ihnen.
 

Quelle: Burkhard Heuer

Rühen.  Riesentrubel am Mittwoch vor der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates Rühen vor und im Sportheim von Blau-Weiß: Eine große Schar jugendlicher Fußballer war aufmarschiert. Man schwenkte Plakate und Transparente, forderte lautstark einen zweiten Sportplatz. Bürgermeister Karl Urban reagierte besonnen, sprach mit den Kindern und verwies Vorstand und Eltern darauf, dass man in der anschließenden Sitzung das Thema sachlich und positiv behandeln werde.

Bereits zuvor hatten im Gespräch mit der AZ Blau-Weiß-Vorsitzender Timo Schütte und Spartenleiter Michael Drechsler erklärt, dass der Verein mittlerweile mit seiner Geduld am Ende sei. „Von 220 Fußballern im Ort sind 130 Jugendliche“, sagte Schütte, „Tendenz steigend“. Acht Jugendmannschaften, eine Herren- und eine Altherrenmannschaft müssten sich einen Platz teilen. Die Platznot habe den Verein veranlasst, für Jugendliche einen Aufnahmestopp zu verfügen. „Ein unhaltbarer Zustand“, sagte auch Spartenleiter Drechsler.

In der anschließenden öffentlichen Sitzung zeigte der Gemeinderat Verständnis für das Anliegen des Vereins. Angestrebt werde, einen gegenwärtig vorhandenen Bolzplatz zu einer wettkampftauglichen Spielstätte umzugestalten. Dazu würden allerdings Randbereiche benötigt, die derzeit noch an einen Landwirt verpachtet seien. Dieser Pachtvertrag müsse erst auslaufen. Gleichzeitig sei man dann in Rühen gefordert, für den künftig wegfallenden Bolzplatz einen Ersatz zu finden.

Der Vorstand von Blau-Weiß Rühen war grundsätzlich damit zufrieden, dass der zweite Sportplatz auf den Weg gebracht werden solle. Allerdings: „Uns ist die Zeitschiene viel zu lang“, meinte Timo Schütte. Es sei zu befürchten, dass man vor 2021 mit dem dringend notwendigen zweiten Platz nicht rechnen könne.

Von Burkhard Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brome

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Viele strittige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga: Was halten Sie vom Videobeweis?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr